Das Interesse ist riesig

OB-Wahl: 450 Bürgerinnen und Bürger bei der offiziellen Kandidatenvorstellung dabei

Alle sechs Bewerberinnen und Bewerber der Oberbürgermeisterwahl in Weil am Rhein haben sich am 21. Februar 2024 bei der offiziellen Kandidatenvorstellung der Stadt Weil am Rhein der Öffentlichkeit präsentiert. Der Zuspruch war enorm. Der große Sitzungssaal des Rathauses platzte bei Beginn der Veranstaltung aus allen Nähten. 

Der Gemeinderat hatte beschlossen, dass jede Bewerberin und jeder Bewerber 15 Minuten Zeit für eine persönliche Vorstellung hat. Anschließend hatten die Anwesenden 15 Minuten Zeit, Fragen an die Bewerberin oder den Bewerber zu stellen. War die Zeit für die persönliche Vorstellung nicht ausgenutzt worden, konnte diese Zeit auch noch für die Fragerunde genutzt werden. Insgesamt durfte die Zeit von 30 Minuten pro Bewerberin und Bewerber jedoch nicht überschritten werden.

Die Reihenfolge der Vorstellung ergab sich entsprechend der Reihenfolge auf dem Stimmzettel: Den Anfang machte nach einer offiziellen Begrüßung durch Oberbürgermeister Wolfgang Dietz, der souverän durch den Abend führte und am Ende die Weilerinnen und Weiler aufrief, wählen zu gehen, Diana Stöcker, anschließend war Jasmin Ateia an der Reihe, es folgten Klaus Springer, Robin Adam, Arzo Looden und Diana Corinne Hartwig. Die Bewerberinnen und Bewerber durften bei der Vorstellung der Konkurrenten nicht im Saal anwesend sein und wurden für ihre Vorstellungsrunde abgeholt.

Damit sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger über die Vorstellung der Bewerberinnen und Bewerber für das Amt der Oberbürgermeisterin beziehungsweise des Oberbürgermeisters informieren können, wurde die Veranstaltung aufgezeichnet.

Den Link zur Kandidatenvorstellung finden Sie hier.
 


Rund 22.400 Wählerinnen und Wähler können ihre Stimme abgeben
Rund 22.400 Wählerinnen und Wähler können ihre Stimme abgeben. Wahlberechtigt sind Deutsche sowie EU-Bürgerinnen und -bürger ab 16 Jahren, die seit drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Weil am Rhein haben. Auch Personen, die durch Wegzug oder Verlegung der Hauptwohnung ihr Wahlrecht verloren haben, und vor Ablauf von drei Jahren wieder zuziehen, sind mit der Rückkehr wahlberechtigt. Sie müssen jedoch einen entsprechenden Antrag stellen.

Die Wahlbenachrichtigungen werden derzeit verschickt. Darauf vermerkt ist unter anderem, in welchem Wahllokal gewählt werden soll. Insgesamt gibt es 17 Urnenwahlbezirke auf 13 Gebäude verteilt. Aber auch der Briefwahlantrag ist darauf zu finden. 

Um bei der Briefwahl teilzunehmen oder in einem anderen Wahlraum zu wählen, müssen die Wahlberechtigten einen Wahlschein beantragen. Alle Wahlberechtigten haben die Möglichkeit, einen entsprechenden Antrag für den ersten Wahlgang, für den möglichen zweiten oder für beide Abstimmungen zu stellen. Die Unterlagen für den zweiten Wahlgang erhält man dann ohne weiteres Zutun automatisch per Post. 

Eine Antragstellung ist auf drei unterschiedlichen Wegen möglich. Der Antrag kann entweder mit oder ohne Vordruck schriftlich, elektronisch (Internet oder E-Mail) oder auch durch persönliche Vorsprache gestellt werden. Telefonische Anträge oder Anträge per SMS sind nicht zulässig. Bei der Beantragung sind Familiennamen, Vornamen, Geburtsdatum und Ihre Wohnanschrift anzugeben. Gebeten wird weiterhin um die Angabe der Wahlbezirks- und Wählernummer. 

Der Online-Wahlscheinantrag mit Briefwahlunterlagen ist auf der städtischen Internetseite unter www.weil-am-rhein.de zu finden. Hier der Link: Start – Wahlscheinantrag mit Briefwahlunterlagen (komm.one)

Der Antrag kann beim Absender der Wahlbenachrichtigung (Stadt Weil am Rhein, Rathausplatz 1, 79576 Weil am Rhein) abgegeben oder in einem frankierten Umschlag übersandt werden. Wahlscheine können bis zum Freitag vor der Wahl, 18 Uhr, bei nachgewiesener plötzlicher Erkrankung oder einer Absonderungsanordnung noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, beantragt werden. Die Unterlagen können Wahlberechtigte auch persönlich beim Absender dieses Schreibens abholen. Wer für eine andere Person einen Wahlschein beantragt oder abholt, muss eine schriftliche Vollmacht der/des Wahlberechtigten vorlegen.


Der erste Wahlgang findet am Sonntag, 3. März, statt
Der erste Wahlgang findet am Sonntag, 3. März, statt. Hier braucht es zum Erfolg mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen. Gelingt dies keinem Bewerbenden, kommt es zu einer Stichwahl am 17. März. Hier treten die beiden Kandidatinnen und Kandidaten mit den meisten Stimmen aus dem ersten Wahlgang gegeneinander an. Gewählt ist dann, wer die meisten gültigen Stimmen erhalten hat. Bei gleichen Stimmenzahlen entscheidet das Los.

Die  findet übrigens am Mittwoch, 21. Februar, ab 19 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses statt. Die Bevölkerung ist eingeladen, sich selbst ein Bild von den Bewerbenden zu machen. Nach einer Vorstellung jeder und jedes Einzelnen haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Einen Tag nach der offiziellen Kandidatenvorstellung der Stadt Weil am Rhein stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten dann den Weiler Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 15 und 27 Jahren anlässlich der Reihe „Politik und Pizza“, die von der Stadtjugendpflege organisiert wird, vor. Von 18 bis 21 Uhr haben die Jungbürgerinnen – und -bürger in der Realschule Dreiländereck die Möglichkeit, die Bewerberinnen und Bewerber besser kennenzulernen.

Online-Briefwahlantrag und Bekanntmachungen im Zusammenhang mit der Wahl