Familienpass

Die Abteilung für Soziales, Schulen und Sport nimmt während der Sprechstunden die Anträge auf Ausstellung des Familienpass entgegen:   Montag: 8 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr
Dienstag 8 – 13 Uhr
Mittwoch 8 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Donnerstag 8 – 13 Uhr
Freitag 8 – 13 Uhr

Wir sind auch telefonisch (07621/704-153) und per E-Mail ( r.geitlinger@weil-am-rhein.de ) für Sie da.

Weiler Familienpass

Für Familien, deren Einkommen unter einer bestimmten Grenze liegt, gibt es den "Weiler Familienpass". Mit diesem können Angebote städtischer Einrichtungen wie Schwimmbäder, Museen, Musikschule oder kulturelle Veranstaltungen vergünstigt wahrgenommen werden. Vergünstigungen sind für Passinhaber zum Beispiel auch für Schullandheimaufenthalte und Studienfahrten möglich. Für Haushalte ab vier Kindern ist der Ausweis einkommensunabhängig. Der Pass kann bei der Stadtverwaltung, Abteilung Soziales, beantragt werden.

Wer ist anspruchsberechtigt?

  • Familien, deren Jahresbruttoeinkommen die Einkommensgrenzen von 28.560,- € und Alleinstehende ohne im Haushalt lebende Kinder, deren Jahresbruttoeinkommen die Einkommensgrenzen von 14.280,- € nicht übersteigt. Angerechnet wird das Einkommen sämtlicher im Haushalt lebender Angehöriger.
  • Pro Kind erhöht sich die Einkommensgrenze für Familien um den jeweiligen Kinderfreibetrag von 3.720,00 € pro Kind.
  • Familien mit mindestens 4 im Haushalt lebenden Kindern, Alleinerziehende, sowie Familien mit mindestens einem Kind mit Behinderung, die jeweils im Haushalt leben und für die Kindergeld gewährt wird, deren Jahresbruttoeinkommen die Einkommensgrenzen von 57.000,- € nicht übersteigt. Die o.g. Erhöhungsbeträge für Kinder werden hierauf nicht angerechnet. Angerechnet wird das Einkommen sämtlicher im Haushalt lebender Angehöriger. Für alleinerziehende Elternteile, die mit einem Partner in einer Lebensgemeinschaft leben gelten die Einkommensgrenzen für Familien.
  • Personen, die ihr Einkommen aus Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld II oder aus laufenden Leistungen zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII erzielen.
  • Personen, die Wohngeld beziehen.
  • Alle Familienmitglieder müssen ihren Hauptwohnsitz in Weil am Rhein haben.
  • Der Familienpass wird in Form von Einzelpässen für die Eltern und jedes berechtigte Kind für ein Jahr ausgestellt und auf Antrag verlängert. Dafür wird keine Gebühr erhoben.
  • Der Familienpass behält für das ganze Kalenderjahr seine Gültigkeit, auch wenn die Voraussetzungen im Laufe des Jahres entfallen.
  • Bei Personen über 16 Jahre ist der Familienpass nur in Verbindung mit dem Personalausweis, Reisepass oder Schüler- und Studentenausweis gültig.

Wo kann ich den Familienpass beantragen?

Die Abteilung für Soziales, Schulen und Sport nimmt während der Sprechstunden die Anträge auf Ausstellung des Familienpass entgegen:   Montag: 8 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr
Dienstag 8 – 13 Uhr
Mittwoch 8 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Donnerstag 8 – 13 Uhr
Freitag 8 – 13 Uhr

Ab wann und wie lange ist der Familienpass gültig?

Grundsätzlich werden die Leistungen unter dem Vorbehalt der Mittelbereitstellung im Haushaltsplan der Stadt gewährt. Ein Rechtsanspruch auf die Leistungen und Vergünstigungen besteht nicht. Die Leistungen werden stets unwiderruflich gewährt. Der Familienpass gilt in der Regel vom Tag der Antragstellung an. Die Gültigkeitsdauer des Familienpasses wird von der Sozialabteilung festgesetzt und in den Familienpass eingetragen. Eine Verlängerung ist möglich, sofern die Voraussetzungen noch vorliegen.

Welche Unterlagen sind zur Antragstellung oder Verlängerung des Familienpasses mitzubringen?

  • Passbilder für alle Familienangehörigen ab 7 Jahren. Für Kinder genügen auch selbstgefertigte Passbilder (bitte auf der Rückseite der Bilder den Namen vermerken!).
  • Zum Nachweis des Einkommens muss grundsätzlich der verbindliche Bescheid über die Steuerfestsetzung des vorletzten Kalenderjahres vorgelegt werden. Erfolgt keine Einkommenssteuerveranlagung (Begründung muss belegt werden), und sind Einkünfte erzielt worden, so ist eine Jahreslohnsteuerbescheinigung des Arbeitgebers des vorangegangenen Jahres vorzulegen.
  • Wohngeld- oder Sozialhilfeempfänger legen den aktuellen Wohngeld- oder Sozialhilfebescheid vor, Bezieher von Arbeitslosengeld oder Arbeitslosengeld II den letzten Bescheid der Agentur für Arbeit bzw. des Jobcenters Lörrach.

Welche Vergünstigungen werden gewährt?

  • Kindergarten- und Hortbeiträge: Elternbeiträge für Zweitkinder und weitere Kinder werden nicht erhoben.
  • Verlässliche Grundschule / Ergänzende Betreuung: Der Elternbeitrag für Eltern, deren Kinder die ergänzende Betreuung an einer Grundschule in Anspruch nehmen, reduziert sich während des ganzen Schuljahres für Familienpassinhaber auf monatlich 20,00 € für das erste Kind und auf monatlich 15,00 € für das zweite Kind und jedes weitere Kind.
  • Volkshochschule: Die Stadt übernimmt 30 Prozent der Kursgebühren für erwachsene Familienpassinhaber. Ausgenommen sind Reiseveranstaltungen einschließlich Tagesexkursionen und Studienfahrten.
  • Musikschule: Bei der Anmeldung werden keine Verwaltungsgebühren erhoben. Die Unterrichtsgebühren in den Hauptfächern ermäßigen sich für das zweite Familienmitglied um 15 Prozent und jeden weiteren Familienangehörigen um 35 Prozent. Bei Belegung mehrerer Hauptfächer ermäßigen sich die Unterrichtsgebühren für das zweite und jedes weitere Fach um 10 Prozent.
  • Schülermonatskarten: Schülermonatskarten werden mit 7,70 Euro subventioniert, vorausgesetzt, es besteht kein Erstattungsanspruch an den Landkreis Lörrach.
  • Stadtjugendpflege: Gebühren für Veranstaltungen der Stadtjugendpflege ermäßigen sich um 30 Prozent. Die Ermäßigung der Teilnehmerbeiträge für Reiseveranstaltungen einschließlich Tagesfahrten beträgt für das 1. Kind 20 Prozent, für das 2. Kind 30 Prozent und für das dritte Kind 50 Prozent. Jedes weitere Kind ist beitragsfrei.
  • Schullandheimaufenthalte und Studienfahrten: Schullandheime werden täglich mit 1,50 €, Studienfahrten im Inland mit 2,00 €, Studienfahrten im Ausland mit 2,50 € bezuschusst. Anträge nehmen die Schulen entgegen.
  • Kinderausweise: Die Ausstellung von Kinderausweisen nach dem Passgesetz erfolgt gebührenfrei.
  • Kulturelle Veranstaltungen: Beim Besuch kultureller Veranstaltungen der Stadt Weil am Rhein ermäßigt sich der Eintrittspreis um 30 Prozent.
  • Stadtbibliothek: Auf die Jahresausleihgebühr wird eine Ermäßigung von 30 Prozent gewährt für AV-Gebühr für Kinder/Jugendliche bis 18 Jahre, auf die Mediengebühr für Erwachsene und auf die Mediengebühr für Ehepaare.
  • LAGUNA - Freibad: Auf Saisonkarten für Erwachsene, Kinder und Jugendliche wird ein Nachlass von 20 Prozent gewährt. Die hierfür benötigten Gutscheine sind bei der Sozialabteilung im Rathaus erhältlich.
  • Zuschüsse Mittagstisch: Die Teilnahme am Mittagstisch in Kindertageseinrichtungen und an Schulen wird mit einem Zuschuss von 2,00 € je Mittagessen gefördert. Dies gilt nicht für die Betreuung von Kindern in Kindergartengruppen mit verlängerten Öffnungszeiten und für Kinder, deren Mittagstisch durch das Programm "Bildung und Teilhabe" gefördert wird.
  • Förderung der Ferienbetreuung: Die mit der Stadt Weil am Rhein abgestimmten Ferienbetreuungsangebote werden mit 30 Prozent gefördert.

Landesfamilienpass

Mit dem Landesfamilienpass können bestimmte Familien in zahlreiche Freizeitparks, Museen, Schlösser und weitere Einrichtungen in Baden Württemberg ermäßigten oder freien Eintritt bekommen. Der Pass richtet sich an Familien ab drei Kindern oder mit einem schwerbehinderten Kind, Alleinerziehende und an Familien mit Sozialleistungsbezug (genauere Infos siehe Kasten anbei).

Mit den Gutscheinkarten können unter anderem die Wilhelma Stuttgart, die Wildkatzenwelt Stromberg, die Ravensburger Kinderwelt Kornwestheim oder das Keltenmuseum Heuneburg ermäßigt besucht werden. Weitere Highlights wie zum Beispiel das Mercedes-Benz Museum Stuttgart, das Meteorkrater-Museum Sontheim, das Schloss Heidelberg, das Residenzschloss Ludwigsburg, Technomuseum Mannheim oder das Erlebnismuseum "Schwarzwaldhaus der Sinne" in Grafenhausen stehen den berechtigten Familien und Begleitpersonen hingegen einmal im Jahr kostenlos zur Verfügung.

Der Landesfamilienpass ist ein Angebot des Landes Baden-Württemberg und gilt für Familien, die im Land ihren festen Wohnsitz haben. Neben den Eltern können in diesem Jahr auch weitere Begleitpersonen wie zum Beispiel Großeltern oder Nachbarn, welche das Kind betreuen, in den Ausweis eingetragen werden. So können auch diese Personen mit einem Familienmitglied die Vergünstigungen bei Ausflügen in Anspruch nehmen. Den Pass gibt es seit 40 Jahren im Rahmen des "Programms zur Förderung der Familie".
Der Pass ist zusammen mit den Gutscheinkarten für das laufende Jahr gegen Vorlage entsprechender Belege

Wer ist anspruchsberechtigt?

Einen Landesfamilienpass können Familien erhalten, die

  • mit mindestens drei kindergeldberechtigenden Kindern in häuslicher Gemeinschaft leben. (Kinder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben sind solange berechtigt, wie sie Kindergeld beziehen und mit dem Erstwohnsitz bei den Eltern gemeldet sind);
  • nur aus einem Elternteil bestehen und mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;
  • mit einem schwer behinderten kindergeldberechtigenden Kind, das mindestens 50 v. H. Erwerbsminderung besitzt, in häuslicher Gemeinschaft leben;
  • SGB II- oder kindergeldzuschlagsberechtigt sind und mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben;
  • Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) erhalten und mit mindestens einem Kind in häuslicher Gemeinschaft leben.

Wo kann ich den Landesfamilienpass beantragen?

Die Abteilung für Soziales, Schulen und Sport nimmt während der Sprechstunden die Anträge auf Ausstellung des Landesfamilienpasses entgegen:   Montag: 8 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr
Dienstag 8 – 13 Uhr
Mittwoch 8 – 12 Uhr und 14 – 18 Uhr
Donnerstag 8 – 13 Uhr
Freitag 8 – 13 Uhr