Barrierefreie Mobilität

Vier weitere Bushaltestellen im Stadtgebiet von Weil am Rhein werden ab Montag umgebaut 

Die Bushaltestelle „Kant-Gymnasium“ ist eine von vier Haltestellen in Weil am Rhein, die in den kommenden Wochen barrierefrei umgebaut werden. Bildquelle: Stadtverwaltung Weil am Rhein / Bähr
 

Hindernisse kommen weg: Vier weitere Bushaltestellen im Stadtgebiet von Weil am Rhein werden vom 20. März an umgebaut. Sie alle sollen barrierefrei werden. Es handelt sich dabei um die Bushaltestelle „Bühlstraße“, die beiden Haltstellen in der Breslauer Straße „Leimgrubenstraße Nord“ und „Leimgrubenstraße Süd“ sowie die Bushaltestelle „Kant-Gymnasium“.

Für die Umbauarbeiten müssen die Haltestellen gesperrt werden. Auch die Gehwege sind in diesem Bereich während dieses Zeitraums nicht passierbar, und der Straßenabschnitt wird halbseitig eingeengt. Es werden immer zwei Bushaltestellen gleichzeitig umgebaut. Der Startschuss erfolgt am 20. März mit der Haltestelle an der nördlichen Seite der „Leimgrubenstraße“ und jener in der „Bühlstraße“. Geplant ist, dass dann Anfang April die beiden weiteren Haltstellen in Angriff genommen werden.

Für die Bushaltestelle „Bühlstraße“ wird für den Zeitraum der Arbeiten in unmittelbarer Nähe eine Ersatzbushaltestelle eingerichtet. Die beiden Bushaltestellen in der Breslauer Straße werden während der Bauarbeiten nicht angefahren. Die Bushaltestelle „Kant-Gymnasium“ wird derzeit aufgrund der Vollsperrung im Bereich der Stadtbibliothek ohnehin nicht bedient.

Die barrierefreien Umbauten umfassen neben der Erhöhung der Bordsteine, die Verlegung eines taktilen Leitsystems und speziell bei der Bushaltestelle „Leimgrubenstraße Nord“ das Einrücken der Haltestelle in die Straße hinein, um in diesem Bereich die Fahrbahn zu verschmälern und den Verkehr entsprechend zu beruhigen.