Räder reparieren im Rheinpark

Neue Veloreparaturstation in Friedlingen direkt an der Dreiländerbrücke

Schrauben, drehen, pumpen: Die neue Fahrradreparaturstation im Friedlinger Rheinpark macht es möglich. Bildquelle: Stadtverwaltung / Bähr

Boxenstopp im Rheinpark: Vor ihm fürchten sich die Pedaleure wie der Teufel das Weihwasser. Die Rede ist vom berühmt berüchtigten Plattfuß. Damit die Radtour in Weil am Rhein nicht Knall auf Fall zu Ende geht, sorgt seit kurzer Zeit die Fahrradreparaturstation im Friedlinger Rheinpark, der damit auch eine weitere Aufwertung erfährt. Auch für Rollstühle und Kinderwägen ist diese Station geeignet.

Sie hat so einiges zu bieten. So können Radfahrerinnen und Radfahrer nicht nur ihre Reifen aufpumpen und den Mantel wechseln, die diversen Schraubendreher sorgen auch dafür, dass Bremsen, Kette oder Lenker wieder festgezogen ihre wichtigen Dienste leisten können. Der Servicepunkt, der sich zwischen der Dreiländerbrücke und dem Kreisel direkt neben der Minigolfanlage befindet, verfügt über alles, was das Velo-Herz begehrt. 

Zwölf verschiedene Werkzeuge, wie Inbusschlüssel, Winkel-, Torx- oder Maulschlüssel, Zange oder Reifenheber, sowie eine Handpumpe, die mit einem Adapter für alle Ventiltypen ausgestattet ist, stehen gut gesichert zur Verfügung. Die Konstruktion verfügt zudem über Griffe, auf die man das Fahrrad legen kann, und eine Kurbel sorgt dafür, dass man den Drahtesel während der Reparatur leicht drehen kann. Informationen über den richtigen Reifendruck oder ein QR-Code mit allem Wichtigen zum Thema Reparaturen sind ebenfalls auf der Station zu finden.

Der Rheinpark, der immer populärer und belebter wird, spricht viele Nutzergruppen an und ist somit der perfekte Standort für diese Fahrradreparaturstation. Die Dreiländerbrücke, ihres Zeichens die längste freitragende Fußgänger- und Radfahrerbrücke, ist immerhin ein sehr beliebter Zwischenstopp bei Radtouren entlang des Rheins. Gut eine Handvoll internationaler und nationaler Radwege, darunter auch der Rheinradweg (EuroVelo 15) von Andermatt bis Rotterdam, führen hier vorbei, immer mehr Radtouristen legen in Weil am Rhein eine Rast ein.

 „Dieser Standort bietet sich einfach an“, macht auch Jürgen Wichert, stellvertretender Vorsitzender der IG Velo-Ortsgruppe, deutlich. Schön, dass die Stadt diese Idee der Interessengemeinschaft aufgegriffen habe. „Für Unterwegs-Reparaturen ist dieses Gerät einfach perfekt.“

„Mit dieser Servicestation werten wir den Rheinpark und das Quartier weiter auf und vermitteln mit dieser Anschaffung auch eine Art Willkommensgefühl für die Zweiradausflügler, die einen Abstecher zu uns machen“, sagt Vera Pham von der Stadt- und Grünplanungsabteilung.