Corona-Virus: Alle Infos auf einen Blick

Aktuelle Corona-Infektionszahlen im Landkreis Lörrach

Die aktuellen Corona-Infektionszahlen im Landkreis Lörrach können Sie hier abrufen.

Neue Allgemeinverfügung des Landkreises zur Maskenpflicht: Wo sie in Weil am Rhein gilt

Seit dem Wochenende gilt im Landkreis Lörrach eine neue Allgemeinverfügung für eine nochmals erweiterte Maskenpflicht. Eine nicht-medizinische Alltagsmaske oder vergleichbare Mund-Nasen-Bedeckung – ein zu den Seiten geöffneter Spuckschutz zählt nicht dazu – muss ab sofort an folgenden Orten getragen werden: auf allen Märkten, Messen und Ausstellungen und in deren Umfeld bis zu 50 Metern, an Außenverkaufsständen und in deren Wartebereichen sowie im Bereich des Außer-Haus-Verkaufs von Gaststätten, bei öffentlichen Veranstaltungen, in für die Allgemeinheit zugänglichen Parkhäusern, auf für die Allgemeinheit zugänglichen Parkplätzen mit mindestens zwei Stellplätzen, auf Spielplätzen für Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr, in definierten Innenstadtbereichen und auf Bestattungen. Der Landkreis Lörrach begründet die Erweiterung der Maskenpflicht damit, dass die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit bei 233,1 liegt – womit weiter die Gefahr eines exponentiellen Wachstums steigt und damit auch eine Überlastung des Gesundheitssystems droht. 

In Weil am Rhein gilt die neue Regelung für die Hauptstraße von der Kreuzung Römerstraße Richtung Westen bis zur Landesgrenze in Friedlingen, das heißt, einschließlich der Dreiländerbrücke sowie alle unmittelbar daran angrenzenden Plätze (Berliner Platz, Sparkassenplatz, Trebbiner Platz, Klybeckplatz, Hüninger Platz). Die Stettiner und Danziger Straße sind jeweils ab dem nördlich des Schulzentrums verlaufenden Fußweg in Richtung Süden betroffen. Außerdem müssen Mund und Nase in Egerstraße und Königsberger Straße bedeckt werden sowie in der Kant- und Humboldtstraße, von der Müllheimer Straße bis einschließlich Lessingstraße. Die Regelung gilt in der Schillerstraße von der Lessingstraße bis zur Hauptstraße einschließlich Rathausplatz, in der Sternenschanzstraße von der Humboldtstraße bis zum Rathausplatz, in der Müllheimer Straße von der Humboldtstraße bis zur Hauptstraße, in der Riedlistraße von der Hauptstraße bis Höhe Hausnummer 20, in der Karsthölzlestraße und Am Kesselhaus.

Abruf der Karte zur erweiterten Maskenpflicht (3,2 MB )

Der komplette Wortlaut der Allgemeinverfügung sowie Pläne der Innenstadtbereiche im Landkreis Lörrach sind abrufbar unter www.loerrach-landkreis.de/bekanntmachungen . Die neue Allgemeinverfügung ersetzt die Version vom 29. Oktober und gilt vorerst bis zum 30. November.

Corona-Verordnung ab Montag, 2. November 2020

Aufenthalt in der Öffentlichkeit mit max. 10 Personen

Der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist nur mit den Angehörigen des eigenen Haushaltes und eines weiteren Haushaltes jedoch in jedem Fall mit maximal 10 Personen gestattet.
 
Freizeit- und Sporteinrichtungen geschlossen
 
Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung dienen, werden geschlossen. Dazu zählen Theater, Konzerthäuser, Kinos, Freizeitparks, Spielhallen, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen.
Eingestellt wird auch der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen. Die städtischen Sporthallen und Sportplätze sind daher ab 02.11.2020 geschlossen. Fitness- und Yogastudios sind ebenfalls von der Schließung betroffen.
Sämtliche Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sind untersagt.
 
Gastronomiebetriebe nur noch mit Liefer- und Abholservice
 
Gastronomiebetriebe sowie Bars, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen werden geschlossen. Weiterhin zulässig ist die Lieferung oder Abholung von Speisen.
  
Kosmetikstudios und Massagepraxen geschlossen, Friseure offen
 
Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie z.B. Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen. Friseursalons können weiterhin geöffnet bleiben.
 
Medizinische Einrichtungen bleiben geöffnet

Medizinisch notwendige Behandlungen wie z.B. Physio-, Ergo und Logotherapie sowie medizinische Fußpflege bleiben weiterhin möglich.
  
Einzelhandel, Schulen und Kindergärten bleiben geöffnet
 
Geschäfte bleiben geöffnet. Es muss sichergestellt werden, dass sich in den Geschäften nicht mehr als ein Kunde pro 10 m² Verkaufsfläche aufhält. Schulen und Kindertageseinrichtungen bleiben geöffnet, auch Musikschule, Volkshochschule (VHS) und Stadtbibliothek sind weiterhin offen . Bei der VHS entfallen lediglich Kurse mit Sport- und Bewegungsangeboten. In allen Einrichtungen entfallen außerdem die geplanten Veranstaltungen wie Konzerte oder Lesungen.
 
Bitte beachten Sie die erweiterte Maskenpflicht des Landkreises seit dem 23.10.2020 auch auf den Wochenmärkten!
 
Was geht, was geht nicht? Klick zur Schnellübersicht: Tipp : Zur einfachen Veranschaulichung die Übersicht des Landes Baden-Württemberg zum Herunterladen.

Ausführliche Informationen sowie die aktuelle Corona-Verordnung finden sich auf den Seiten des Landes Baden-Württemberg.

Landkreis erlässt Allgemeinverfügung

Neu ab Freitag, 23. Oktober 2020:

- Sperrstunde für die Gastronomie von 23 bis 6 Uhr
- Alkoholverbot bei Sportveranstaltungen
- erweiterte Maskenpflicht für Märkte, Messen und Ausstellungen sowie Außenverkaufsstände


Ab Freitag, 23. Oktober, gelten neue Maßnahmen im Landkreis Lörrach und damit auch in der Stadt Weil am Rhein, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Grund ist die Überschreitung des kritischen Grenzwerts von 50 Neuinfektionen pro Woche pro 100.000 Einwohner am 22. Oktober. Das Landratsamt hat dazu eine Allgemeinverfügung erlassen, die ab sofort in Kraft tritt. Somit gilt nun landkreisweit eine Sperrstunde der Gastronomie von 23 bis 6 Uhr und ein Außenabgabeverbot von Alkohol während der Sperrzeit. Zum anderen ist der Ausschank und der Konsum von Alkohol bei Sportwettbewerben untersagt. Auf allen Märkten, Messen und Ausstellungen inklusive Außenverkaufsständen besteht ab sofort die Pflicht zum Tragen einer nicht-medizinischen Alltagsmaske oder einer vergleichbaren Mund-Nasen-Bedeckung. Die Maskenpflicht gilt auch für öffentliche Veranstaltungen, sofern durch bauliche oder organisatorische Maßnahmen kein Mindestabstand von eineinhalb Metern sichergestellt werden kann.

Die Allgemeinverfügung gilt vorerst bis zum 30. November 2020. Der komplette Wortlaut ist nachzulesen unter www.loerrach-landkreis.de/bekanntmachungen .

Die erlassenen Beschränkungen berücksichtigen insbesondere die Eckpunkte des Beschlusses der Konferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder am 14.10.2020 für das weitere gemeinsame Vorgehen bei der Eindämmung der COVID19-Pandemie.

Wichtigste Änderungen der Corona-Verordnung des Landes vom 18. Oktober 2020

Die Landesregierung hat am 17. Oktober die Pandemiestufe 3 und damit die höchste Stufe des Landeskonzepts zum Umgang mit einer zweiten Corona-Infektionswelle ausgerufen. Zur Eindämmung der Ausbreitung des SARS-CoV 2-Virus wurde die Corona-Verordnung am 18. Oktober geändert.
 
Die wichtigsten Änderungen der Corona-Verordnung sind:
 
- Ansammlungen von mehr als zehn Personen sind untersagt.
 
- Private Veranstaltungen mit mehr als zehn Teilnehmenden sind untersagt.
 
- In beiden Fällen gelten Ausnahmen von dieser Höchstgrenze, wenn die Personen in gerader Linie verwandt , Geschwister und deren Nachkommen sind oder höchstens zwei Haushalten angehören.
 
- Die Teilnehmerzahl für sonstige Veranstaltungen wird auf 100 begrenzt.
 
- Die Maskenpflicht wird ausgeweitet auf Bereiche, die für den Fußgängerverkehr gewidmet sind wie zum Beispiel Fußgängerzonen oder Plätze, wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann.
 
Das bedeuten die neuen Regelungen für Weil am Rhein:
 
In Weil am Rhein sind zum Beispiel der Rathausplatz oder der Berliner Platz dem Fußgängerverkehr gewidmet. Insbesondere während des Wochenmarktes wird dort das Einhalten der Abstandsvorschriften nicht möglich sein. Daher gilt auf dem Wochenmarkt ab sofort eine Maskenpflicht!
 
Eine Maskenpflicht nach der Corona-Verordnung gilt ebenfalls auf der Dreiländerbrücke sowie im Bereich des Aufgangs zur Brücke.
 
Die Hauptstraße ist von der aktuellen Verordnung noch nicht betroffen. Allerdings ist es insbesondere im Bereich zwischen Tramhaltestelle und Sparkassenkreisel sowie in Friedlingen auf den Gehwegen oftmals ebenfalls nicht möglich den Abstand von 1,50 Metern einzuhalten. Daher appelliert die Stadtverwaltung an die Bürgerinnen und Bürger auch in diesen Bereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, um sich selbst und die Mitmenschen zu schützen.
 
Weitere Informationen zu den Änderungen der Corona-Verordnung sind auf den Seiten des Landes Baden-Württemberg zu finden:
 
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg
 

Wichtige Informationen für Reiserückkehrer

Alle Personen, die aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehren, sind verpflichtet sich durch die digitale Einreiseanmeldung unter https://www.einreiseanmeldung.de zu melden. Sie sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg für 10 Tage in Quarantäne zu begeben. Eine Testung zur Verkürzung der Quarantäne kann frühestens ab dem fünften Tag nach Einreise durchgeführt werden.

Welche Länder als Risikogebiet eingestuft sind, wird auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts gelistet und täglich aktualisiert .

Bei Fragen bezüglich der Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne wenden sich Einwohner von Weil am Rhein an: corona@weil-am-rhein.de .

Wenn Sie ein positives Testergebnis haben oder an typischen Symptomen leiden, melden Sie sich bitte beim Gesundheitsamt Lörrach – Tel: 07621/410-8971 oder covid19@loerrach-landkreis.de

Corona-Warn-App: Stadtverwaltung ermuntert zur Nutzung

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie ist ein wichtiges Ziel, Infektionsketten früh zu erkennen und zu unterbrechen. Die von der Bundesregierung entwickelte Corona-Warn-App für Handys soll zu einer frühen Erkennung von Infektionsketten beitragen. Da die Gefahr des Virus trotz sinkender Fallzahlen längst nicht gebannt ist, kann die App wesentlich dazu beitragen, die Verbreitung zu stoppen, da die App es ermöglicht, Kontaktpersonen schnell zu informieren, wenn sich jemand mit dem Coranvirus infiziert hat. Die App ist barrierefrei gestaltet und läuft auf den allermeisten Smartphones und Tablets. Die App ist im App Store von Apple und im Google Play Store kostenfrei verfügbar.

Besuche im Rathaus

- Besuche sind nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.
- Es besteht Maskenpflicht : Mund und Nase müssen mit einer "Alltagsmaske" bedeckt sein.

Für die Vereinbarung von persönlichen Vorsprachen gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Für Erledigungen im Bürgerbüro und bei den Stadtwerken steht das Online-Terminbuchungsportal im Internet unter www.weil-am-rhein.de/terminbuchung zur Verfügung.
  • Für alle weiteren Angelegenheiten kann der direkte Kontakt mit dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in aufgenommen werden. Auf www.weil-am-rhein.de/mitarbeiter sind die zuständigen Abteilungen und Ansprechpersonen mit Kontaktdaten zu finden.
  • Für diejenigen, die mit der digitalen Anwendung weniger vertraut sind und ihre Ansprechperson nicht kennen, ist die Zentrale unter der Telefonnummer 07621/704-0 erreichbar.

Wichtige Infos auf einen Blick

Veranstaltungen und Versammlungen

Untersagt sind

- private Veranstaltungen mit über 10 Teilnehmenden und
- sonstige Veranstaltungen mit über 100 Teilnehmenden.

Für Zusammenkünfte im privaten Raum und im öffentlichen Raum gelten die gleichen Regeln. Es gilt eine Kontaktbeschränkung auf grundsätzlich zehn Personen. Das Zusammenkommen von Personen aus ausschließlich einem Haushalt ist in unbeschränkter Anzahl möglich. Ansonsten dürfen im öffentlichen und im privaten Raum nur noch zehn Personen zusammenkommen. Diese Personen dürfen aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen.

Im öffentlichen Raum dürfen nur noch zehn Personen zusammenkommen. Diese Personen dürfen aus nicht mehr als zwei Haushalten stammen. Davon ausgenommen sind Ehegatten, Lebenspartner (eingetragene Lebenspartnerschaft), Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft und Verwandte in direkter Linie. Dabei dürfen es aber ebenfalls insgesamt nicht mehr als zehn Personen sein.

Schulen und Kitas

Die Kindertageseinrichtungen und Grundschulen laufen wieder im Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen.

Sollte es zu besonderen Ereignissen an einzelnen Schulen oder Kindertageseinrichtungen kommen, so wird explizit von der jeweiligen Einrichtung aus Entsprechendes direkt an die Betroffenen kommuniziert.

Weitere allgemein Informationen zu Schulen und Kitas sind hier zu finden: https://km-bw.de/Coronavirus

Soforthilfe-Programm für Unternehmen und Selbständige

Ständig aktualisierte Informationen zu den Herausforderungen in der Corona-Krise sind auf den Seiten der Wirtschaftsförderung Südwest

https://www.wsw.eu/coronavirus.html

sowie auf den Seiten des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg

https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/

zu finden.

Stundungsantrag für Gewerbe-/Spielsteuer

Der Antrag zur Stundung der Gewerbe- bzw. Spielsteuer (56 KB ) kann hier heruntergeladen werden. Das Formular kann per Post, Fax oder E-Mail ( steuer@weil-am-rhein.de ) an die Stadtverwaltung zurückgeschickt werden.

#beyondcrisist - Für eine neue Zukunft

Deutschland ist auch jetzt das Land der Ideen. Das zeigt die vielfältige Ideensammlung von besonders kreativen Projekten, Geschäftsmodellen und Initiativen, die Mut dafür machen, gerade jetzt aktiv zu werden.

Lesen Sie mehr unter www.land-der-ideen.de

Übersicht regionaler Hilfsangebote

Hilfe für den Alltag: hier werden Sie fündig!

Informieren Sie sich hier  über solidarische Hilfsangebote aus der Region . Die Übersicht aller Hilfsangebote kann über diesen Link heruntergeladen werden (88 KB ) .

Übersicht regionaler Hilfsangebote

Unterstützung des Albanischen Kulturvereins

In der aktuellen Corona-Krise beitet sich der Albanische Kulturverein an, Menschen, die zu den Risikogruppen gehören (ältere, sowie chronisch erkrankte Menschen) zu unterstüzen.

Wenn Sie Hilfe brauchen melden Sie sich bitte unter den folgenden Telefonnummern:
  - Weil am Rhein: 0176 439 277 90
  - Lörrach: 0152 288 966 37
  - Efringen Kirchen: 0176 817 347 87

Einkaufshilfe DRK & Hieber's Frische Center

Die Einkaufshilfe kann von chronisch Kranken, Seniorinnen und Senioren sowie von Menschen, die unter häuslicher Quarantäne stehen in Anspruch genommen werden.

Bestellungen werden montags und mittwochs zwischen 13 und 16 Uhr unter der Telefonnummer 07621/1515-71 oder via E-Mail über einkaufshilfe@drk-loerrach.de entgegengenommen. Die Bestellungen werden anhand einer Einkaufsliste für Grundnahrungsmittel und Waren des täglichen Bedarfs aufgenommen und an die jeweiligen Hieber-Märkte weitergegeben. Dort werden die Lieferungen gepackt und von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern ausgefahren. Die Bezahlung erfolgt bargeldlos bei der Übergabe mit einem mobilen Kartenlesegerät.

Das Angebot gilt flächendeckend in allen Gemeinden und Städten im Landkreis Lörrach.

"Nachbarschaftshilfe Lörrach - daas mache ma gern"

Sie sind über 65 oder haben ein schwaches Immunsystem, gehören zur "Risikogruppe" und müssen Einkaufen, zur Apotheke oder Gassi gehen? Egal was es ist, wir helfen Ihnen gern!

Wir sind ein Netzwerk von gesunden Leuten, die nicht zur Risikogruppe gehören und Sie gerne kostenlos im Alltag unterstützen würden! Melden Sie sich am besten per Mail unter loerrachhilft@gmail.com mit dem Betreff "Hilfegesuch", ansonsten auch per Telefon unter: 0179-297 74 98.

Sie sind nicht allein und zusammen schaffen wir das!

Stadtteil Haltingen: Einkaufsservice der Ev. Kirchengemeinde

Für betroffene Ältere, Alleinstehende und Kranke sowie Menschen, die in Quarantäne sind, will die evangelische Kirchengemeinde einen Einkaufsservice organisiseren. Wahrnehmen können ihn alle Betroffenen, die in Haltingen wohnen, ungeachet ihrer Nationalität und Religionszugehörigkeit. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer kaufen ein und besorgen, wenn eine entsprechende Vollmacht erteil wird, auch Medikamente aus der Apotheke.

Berdarf anmelden kann man jeden Dienstag und Freitag jeweils zwischen 10 und 12 Uhr unter Telefon 0152/372 360 80. Nach Hause geliefert wird am Nachmittag bis in die Abendstunden. Die Bezahlung erfolgt in bar.

Die WWT fasst auf ihren Internetseiten die Notdienste und Serviceangebote der Weiler Firmen zusammen

In Kooperation mit Weil Aktiv hat die WWT eine Internetseite gestaltet, auf welcher die aktuellen Dienstleistungen und Angebot der Weiler Einzelhändler zusammengefasst werden. Unter diesem Link können Sie sich über das Angebot von Liefer- und Bringdiensten in Weil am Rhein informieren.


Tipp: Das Bundesgesundheitsministerium bündelt viele Informationen, Angebote und Plattformen unter der Adresse www.zusammengegencorona.de

Telefon-Hotlines / Allgemeine Informationen

Wichtig: Gründlich Hände waschen , wenig ins Gesicht fassen, Abstand halten


Telefon-Hotline beim Landesgesundheitsamt
 
Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline für  Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werktags zwischen 9 und 16 Uhr telefonisch unter 0711 / 904-39555 .
 
Telefon-Hotline beim Landratsamt

Das Gesundheitsamt des Landkreises Lörrach hat ebenfalls für alle Fragen zum Coronavirus eine Telefonhotline eingerichtet: Unter 07621/410-8971 beantworten Mitarbeitende des Landkreises montags bis mittwochs sowie freitags von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr und donnerstags von 8:30 Uhr bis 18:00 Uhr Fragen zum Corona-Virus. Sie können auch per E-Mail Kontakt aufnehmen: covid19@loerrach-landkreis.de

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
 
Informationen des Ministeriums für Soziales und Integration des Landes Baden-Württemberg 
 
Informationen des Robert-Koch-Instituts

Verdachtsfälle melden sich bitte telefonisch bei ihrem Hausarzt!

Video der BZgA zu häufig gestellten Fragen rund um das neuartige Coronavirus

Fragen über Fragen

Ob Doppel beim Tennis erlaubt ist, Enkel ihre Großelternbesuche wieder besuchen dürfen, Motoradhelme als Masken gelten oder die Anzahl der Intensivbetten im Land - Umfangreiche Fragen aller Art beantwortet das Sozialministerium auf dieser Seite:

https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/de/gesundheit-pflege/gesundheitsschutz/infektionsschutz-hygiene/informationen-zu-coronavirus/faq/

Information in foreign languages

Informationen in leichter Sprache

Alle Pressemitteilungen zum Thema auf einen Blick

Mitteilungsübersicht

10.07.2020: OB Dietz appelliert an Minister Spahn für einheitliche Corona-Warn-App

06.05.2020: Öffnung der 41 Spielplätze im Stadtgebiet

05.05.2020: Spielplätze derzeit noch nicht geöffnet

28.04.2020: Rathaus am 4. Mai wieder geöffnet / Besuche nur mit vorheriger Terminvereinbarung und Mund-Nasen-Schutz möglich / Stadtverwaltung bittet weiterhin um Beschränkung der direkten Kontakte

28.04.2020: VHS stellt Präsenzunterricht und Veranstaltungen in diesem Sommersemester ein / Onlinekurse enden mit den Pfingstferien

27.04.2020: Stadtbibliothek zur Ausleihe wieder offen

15.04.2020: Erzieherinnen nähen Mund-Nasen-Schutz für Stadtverwaltung

02.04.2020: Hotline für gestresste Familien: Das Corona-Virus hält Familien in Atem / Telefonische Unterstützun durch das Landratsamt

25.03.2020: OB Dietz fordert "Marshall-Plan für Kommunen"

20.03.2020: Stadt bittet Einzelhändler vom derzeitigen Sonderrecht des Sonntagsverkaufs keinen Gebrauch zu machen

18.03.2020: Rathaus und Ortsverwaltungen ab Donnerstag, 19. März, geschlossen / Dienststellen telefonisch weiterhin erreichbar

17.03.2020: Wichtige Informationen für Arbeitgeber von Berufspendlern: Grenzkontrollen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus

16.03.2020: Fortschreitende Ausbreitung Coronavirus: Weitere Maßnahmen der Stadtverwaltung zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie zur Aufrechterhaltung des Behördenbetriebs

16.03.2020: Schließung Schulen und Kitas: Informationen zur Notfallbetreuung

14.03.2020: Aktuelle Informationen der Stadt Weil am Rhein zur Sachlage "Corona-Virus"

Landratsamt schaltet Corona-Virus-Hotline unter 07621/410-8971

Coronavirus: Stadt unterzieht derzeitige Veranstaltungen mit mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmern einer Risikobewertung