Spontan-Impftag am 24. Juli im Rathaus Weil am Rhein

Mit einem dringenden Appell wendet sich Oberbürgermeister Wolfgang Dietz an die Weiler Bevölkerung: "Nutzen Sie die jetzt gegebenen Möglichkeiten, sich impfen zulassen, damit wir die Verbreitung des Corona-Virus eindämmern können!".

Am kommenden Samstag, 24. Juli 2021, werden im Weiler Rathaus von 9.00 bis 13.00 Uhr Impfungen durch das Kreisimpfzentrum angeboten. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich. Geimpft werden Personen ab dem 16. Lebensjahr. Für die Impfungen stehen verschiedene Impfstoffe zur Verfügung. Personen über 18 Jahre werden entweder mit einer Einmalimpfung von Johnson & Johnson oder mit einer Kreuzimpfung (Astrazeneca +nRNA-Impfstoff Moderna bzw. Biontech) geimpft. Personen zwischen 16 und 18 Jahren erhalten die Erst- und Zweitimpfung mit Biontech. Die gegebenenfalls erforderlichen Zweitimpfungen erfolgen im Kreisimpfzentrum.
 
"Nachdem in Deutschland inzwischen ausreichend Impfstoffe zur Verfügung stehen und durch die schnell grassierende Delta-Variante uns erneut Einschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens drohen, muss unsere Hoffnung auf einer weitgehenden Impfung der Bevölkerung liegen. Wer sich impfen lässt, schützt nicht nur sich selbst, sondern auch seine Familie, seine Umgebung und alle Menschen, mit denen sie oder er in Verbindung stehen. Jeder von uns trägt in einer freien Gesellschaft Verantwortung nicht nur für sich selbst, sondern auch in hohem Maß für seine Mitmenschen", so Oberbürgermeister Wolfgang Dietz in seinem eindringlichen Appell. Das Einhalten der Abstandsregeln und der Hygienemaßnahmen alleine sei nicht ausreichend, um unsere Gesellschaft vor weitergehenden und unerwünschten Konsequenzen zu bewahren.
 
Mit dem Spontan-Impftag am Samstag beim Wochenmarkt machen Stadt und Kreisimpfzentrum ein unkompliziertes Impfangebot. Es ist keine vorherige Terminvereinbarung nötig. Impfwillge können spontan im Rathaus vorbei kommen und sich impfen lassen. Mitgebracht werden sollte nur ein Identitätsnachweis (Personalausweis oder Führerschein) und wenn möglich die Krankenkassenkarte und der Impfausweis.
 
Oberbürgermeister Wolfgang Dietz dankte im Zuge seines Aufrufes allen Ärztinnen und Ärzten, dem Pflegepersonal in Krankenhäusern und Heimen für ihren kräftezehrenden Einsatz. Deren Einsatz und die Anstrengungen bei der Entwicklung der Impfstoffe in kürzester Zeit, bei der Produktion in der Pharmabranche dürfe jetzt nicht mit Gleichgültigkeit und Sorglosigkeit vergolten werden. Die Lockerungen der vergangenen Wochen haben die Inzidenzzahlen innerhalb weniger Tage dramatisch steigen lassen. Lag die Inzidenz im Landkreis Lörrach anfangs des Monats stabil unter 2,0 und am 8. Juli sogar auf dem Tiefstand von 0,9, ist sie seither stetig und dynamisch wachsend auf 18,8 (20. Juli 2021) angestiegen. Aus der Sicht des Oberbürgermeisters ist der Trend besorgniserregend, denn niemand möchte zu den Beschränkungen im Privatleben, in der Bildung, in der Wirtschaft und dem gesellschaftlichen Austausch zurückkehren, weshalb jetzt Selbstverantwortung und Respekt vor der Gesundheit anderer gefordert sei. 
 
Die Stadtverwaltung wirbt auf ihren Informationskanälen für den Impftag am kommenden Samstag. Auszubildende werden im Stadtgebiet Handzettel und Plakate verteilen, Vereine wurden angeschrieben und gebeten, ihre Mitglieder zu informieren, Beratungsstellen und weitere Netzwerkpartner wurden informiert, auch in den Kindergärten wird für den Impftag geworben. OB Dietz zu dieser Aktion: "So wie das Virus in einem Schneeballsystem grassiert, muss jetzt in einem Akt von Solidarität jeder von uns in einem Schneeballsystem seine Umgebung für das Thema Impfen sensibilisieren und dafür werben."


Das Kreisimpfzentrum hatte nach der Anfrage aus Weil am Rhein sofort einem Spontanimpftag zugestimmt und hofft nun mit der Stadtverwaltung, dass möglichst viele Menschen von dem Angebot Gebrauch machen.