WhatsApp-Schulung für "60Plus" ein Erfolg

Die ganze Welt des Kurznachrichtendienstes "WhatApp" öffnete sich Menschen ab 60Plus bei einer Schulung, die der Jugendparlamentsvorsitzende Erik Mehrle im Rahmen des Seniorensommer-Programms abhielt.

Dabei gehörten Fotos anhängen oder sich über das Repertoire an Smileys ausdrücken eher zu den einfachen Lerneinheiten. Neues lernen konnten die rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie man zum Beispiel seinem Chat-Partner den Standort zu einer Verabredung sendet, seinen "Status" im eigenen Profil gestaltet, Kontakte anlegt oder andere Einstellungen verwaltet. Alle waren begeistert von dem zweistündigen Kurs im Rathaus. "Toll, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um auf einzelne Fragen und Probleme einzugehen", lautete das einvernehmliche Fazit am Ende. Die eigenen Enkel hätten meistens nicht so viel Geduld, wie eine ältere Dame augenzwinkernd hinzufügte. 

Die Idee für das Angebot war im Rahmen des Beteiligungsformats "60Plus" entstanden. Dass dann auch noch der Vorsitzende des Jugendparlaments sich spontan zur Verfügung stellt, freut die Veranstalter doppelt. Organisatorin Theresa Thiel von der Abteilung Soziales: "Wir freuen uns, dass die Schulung so gut angekommen ist und wollen daran anknüpfen, denn der Bedarf an Informationen zu EDV-Technik generell ist gestiegen." So dürfen sich die Älteren also auf eine Fortsetzung mit Schulungen zu ähnlichen Themen freuen.