Schließung Schulen und Kitas: Informationen zur Notfallbetreuung

Der Coronavirus breitet sich aktuell mit hoher Geschwindigkeit auch in Baden-Württemberg aus. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, hat die Landesregierung am Freitag erklärt, dass Schulen und Kindertageseinrichtungen ab Dienstag, 17.03.2020 bis einschließlich Sonntag, 19.04.2020 (Ende der Osterferien) geschlossen werden.

Die Städte und Gemeinden wurden zeitgleich gebeten, in Kindertageseinrichtungen und in Schulen für die Klassenstufen 1 bis 6 eine Notfallbetreuung zu gewährleisten.

Die Stadt Weil am Rhein wird in Abstimmung mit den weiteren Trägern und den Schulen die Notfallbetreuung organisieren und gewährleisten.

Die Notfallbetreuung kann nur unter bestimmten Voraussetzungen in Anspruch genommen werden.

Grundvoraussetzung ist, dass beide Erziehungsberechtigte beziehungsweise Alleinerziehende in Bereichen der sogenannten kritischen Infrastruktur erwerbstätig sind.

Zu den Bereichen der kritischen Infrastruktur zählen
- die gesamte Infrastruktur zur medizinischen und pflegerischen Versorgung einschließlich der zur Aufrechterhaltung dieser Versorgung notwendigen Unterstützungsbereiche, der Altenpflege und der ambulanten Pflegedienste und Hersteller von für die Versorgung notwendiger Medizinprodukte
- die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz)
- die Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
- die Lebensmittelbrancheerforderliche Öffentliche Dienstleistungen und Justiz

Gegebenenfalls gibt es weitere Einzelfälle, die individuell betrachtet und entschieden werden müssen.

Kindertageseinrichtungen Für die Beantragung der Notfallbetreuung in den Kindertageseinrichtungen stellen die Einrichtungen ein Formular zur Verfügung, das auch hier auf der Homepage abrufbar ist. Die Eltern müssen den Antrag an die jeweilige Einrichtung ausgefüllt abgeben. Die Stadt koordiniert dann mit den Trägern und Einrichtungen die Notfallbetreuung. Die Eltern werden zeitnah informiert in welcher Einrichtung die Betreuung stattfinden wird.

Alle städtischen Einrichtungen werden in dieser Woche  zu den üblichen Zeiten für Fragen erreichbar sein.

Formular für Bedarf an Notfallbetreuung in Kitas (16,7 KB)

Schulen

Für die Notfallbetreuung der Schulkinder von Klasse 1 bis 6 können sich die Eltern direkt an die jeweilige Schule wenden und dort einen Antrag stellen. Der Antrag kann hier heruntergeladen werden (76,6 KB). Dort gelten die gleichen Voraussetzungen wie bei den Kindertagesstätten. Die Betreuung bezieht sich zunächst auf die reguläre Unterrichtszeit. Wenn bisher weitere Betreuungsangebote gebucht waren (Kernzeit, Nachmittagsbetreuung) muss dies gesondert angegeben werden.
Weitere Informationen des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport finden Sie unter www.km-bw.de

Ziel der Maßnahme ist die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus. Wir bitten daher um Verständnis, dass der Kreis der Berechtigten möglichst klein gehalten werden muss.