Rathaus am 4. Mai wieder geöffnet / Besuche nur mit vorheriger Terminvereinbarung und Mund-Nasen-Schutz möglich / Stadtverwaltung bittet weiterhin um Beschränkung der direkten Kontakte

Das Rathaus und die Ortsverwaltung in Haltingen öffnen ab Montag, 4. Mai, wieder ihre Türen. Allerdings sind Besuche nur nach vorheriger Terminabsprache möglich. Zudem besteht innerhalb des Rathauses und der Ortsverwaltung Haltingen für die Besucherinnen und Besucher „Maskenpflicht“. Mund und Nase müssen mit einer sogenannten Alltagsmaske bedeckt sein, wie es per Corona-Verordnung ab dem 27. April auch für Einkäufe und im öffentlichen Nahverkehr verpflichtend ist. Die Verwaltung bittet Bürgerinnen und Bürger darum, dies unbedingt zu beachten.

Für das Vereinbaren von persönlichen Vorsprachen vorab gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Für Erledigungen im Bürgerbüro und bei den Stadtwerken steht das Online-Terminbuchungsportal im Internet unter www.weil-am-rhein.de/terminbuchung zur Verfügung.
  • Für alle weiteren Angelegenheiten kann der direkte Kontakt mit dem/der zuständigen Sachbearbeiter/in aufgenommen werden. Auf www.weil-am-rhein.de/mitarbeiter sind die zuständigen Abteilungen und Ansprechpersonen mit Kontaktdaten zu finden.
  • Für diejenigen, die mit der digitalen Anwendung weniger vertraut sind und ihre Ansprechperson nicht kennen, ist die Zentrale unter der Telefonnummer 07621/704-0 erreichbar.

Grundsätzlich bittet die Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger aber, sich bei ihren Anliegen auch in der kommenden Zeit nach wie vor auf das Wesentliche zu konzentrieren und wenn möglich auf persönliche Besuche zu verzichten. Das Vermindern von Sozialkontakten gehört auch weiterhin zu den wesentlichen Vorsichtsmaßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Nach der mehrwöchigen Schließung seit dem 19. März bereitet die Verwaltung sich derzeit darauf vor, den Alltag des Verwaltungsbetrieb so zu gestalten, dass er unter der Einhaltung der Abstandregeln und besonderen Hygienemaßnahmen ablaufen kann. Zu diesen Maßnahmen gehört es, transparente Schutzwände zu installieren, Wegeführungen für die Besucherinnen und Besucher zu definieren und die Möglichkeit zur Händedesinfektion zu schaffen.

Menschenansammlungen wie Warteschlangen sollen unbedingt vermieden werden. Die Stadtverwaltung hat trotz der schrittweisen Rückkehr in das öffentliche Leben den Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Bürgerinnen und Bürger eng im Blick. Mit den genannten Maßnahmen soll weiter an einer Kontrolle der Situation mitgewirkt werden.