Neue Wohnungen und Arbeitsflächen für das Areal Otterbach Süd in Weil am Rhein

Gemeinsame Medienmitteilung des Finanzdepartements des Kantons Basel-Stadt und der Stadt Weil am Rhein vom 7. Mai 2019

Die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt veranstalten gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag für das Areal Otterbach Süd. Das Areal ist gemäss Flächennutzungsplan 2022 ein geplantes Gewerbegebiet und befindet sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel. 

Vor dem Hintergrund des gestiegenen Drucks auf den Wohnungsmarkt möchte die Stadt Weil am Rhein das Areal zukünftig als Wohn- und Mischzone statt als reines Gewerbegebiet entwickeln.  

Das Areal Otterbach Süd liegt an der Schweizerisch-Deutschen Landesgrenze auf Gebiet der Stadt Weil am Rhein. Es befindet sich im Eigentum der Einwohnergemeinde der Stadt Basel und umfasst eine Gesamtfläche von rund 100‘700 m2. Heute ist das Areal gemäss Flächennutzungsplan 2022 ein geplantes Gewerbegebiet und wird mehrheitlich landwirtschaftlich genutzt. Aufgrund des erhöhten Bedarfs an neuen Wohnungen und Arbeitsflächen ist die Stadt Weil am Rhein auf den Kanton Basel-Stadt zugekommen, mit dem Wunsch, das Areal hinsichtlich eines hohen Wohnanteils zu entwickeln. Der Kanton Basel-Stadt unterstützt dieses Anliegen im Sinne einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit dem Ziel der nachhaltigen Siedlungsentwicklung. Der Schwerpunkt liegt auf dem Wohnen mit einem Anteil an Arbeitsnutzungen. 

Für das Areal streben die beiden Partner eine hohe städtebauliche Qualität an. Es liegt in einem heterogenen Umfeld, mit naturnahen Grenzbereichen im Süden (Landschaftspark Wiese), der ehemaligen Bahnlinie im Osten, einem Einfamilienhausquartier im Norden und dem Gefängnis Bässlergut im Westen. Zur Zielerreichung veranstalten die Stadt Weil am Rhein und der Kanton Basel-Stadt gemeinsam einen städtebaulichen Studienauftrag. Gesucht ist ein Gesamtüberbauungskonzept mit einem Freiraumkonzept und zweckmässiger Verkehrsanbindung, das später in einem Bebauungsplan umgesetzt werden soll. Die Ausschreibung ist im Internet unter www.simap.ch, www.espazium.ch/de, www.ted.europa.eu sowie auf der Seite der Stadt Weil am Rhein zu finden. 

Bereits während der Vorarbeiten war die grenzüberschreitende Planung zwischen Weil am Rhein und Basel-Stadt sehr erfolgreich, sie soll im Sinne einer gutnachbarschaftlichen und transparenten Zusammenarbeit weitergeführt werden.