Manu Dibango, Osibisa und weitere Highlights beim Internationalen Bläserfestival in Weil am Rhein

Weil am Rhein. Das Saxophon ist das Instrument des Jahres 2019 in Deutschland. Das Instrument ist aus keiner Brass-Band wegzudenken. Deshalb hat das Kulturamt für das diesjährige internationale Bläserfestival (27. - 29. Juni in der Weiler Innenstadt) einen der weltweit legendärsten Saxophon-Spieler zum Festival eingeladen: Manu Dibango kommt mit seiner Soul Makossa Gang und feiert sein 60jähriges Bühnenjubiläum bei dieser Tour.

Das Saxophon-Quartett "Saxitude" gastiert als Marching-Band aus Luxemburg. Der überregional bekannte Saxophon-Spieler Hansi Kolz wird mit dem wohl bekanntesten Schweizer Didgeridoo-Interpreten Roman Buss zu hören sein. Und weitere Highlights kündigt das Kulturamt am Freitag an: ihr 50jähriges Bühnen-Jubiläum feiert eine weitere legendäre Band mit englischen und afrikanischen Musikern auch in Weil am Rhein: die Gruppe "Osibisa" hat sich aber wirkungsvoll verjüngt.

Weltmusik wird auch am ersten Festival-Tag mit "Äl Jawala" gefeiert, gleichzeitig singt Rody Reyes mit seiner kubanischen Band und fetten Bläsersätzen. Die Neu-Entdeckung in diesem Jahr ist passend zum Weindorf die Band "VINOROSSO" aus Südtirol mit ihrer "Alpinen Weltmusik" am Freitagabend. Klezmer, Ska und Funk klingen in zwei Gruppen an, die am Samstag auftreten: Ticvaniu Mare Balkan & Klezmer Brass Band und das "Karl Hlamkin & DavayZabuhaem Orchestr", das einen Mix aus zeitgenössischem Kabarett, russischen Chansons, ukrainischen Kolomeikas und jüdischen Klezmertänzen präsentiert. Gespickt wird das ganze mit Speedpolka und tanzbarem Jazz und Ska. Mit "Skotty", dem Trompeter und den Heart Attack Horns haben sich zwei "Marken" als Aushängeschilder des Festivals etabliert. Das gesamte Programm soll in zwei Wochen veröffentlicht werden.