Newsletter 32-2019 - Monat Oktober

Tipps, Hintergründe, Anregungen
zu Kulturveranstaltungen in Weil am Rhein und Region

Ape Academy - Weiler Klangräume

Bis 29.November
Jubiläums-Schnupper-Angebot Stadtbibliothek
Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Weil am Rhein
 
Die Herbstzeitlosen: Messerscharfe Führung bei Victorinox & Fahrt mit Standseilbahn von Schwyz nach Stoos
(Donnerstag, 17. Oktober, 9 Uhr, Binzen, 9:15 Uhr Altes Rathaus Weil am Rhein)
 
Einmal New York (Mundartkomödie)
(Freitag, 18. Oktober, 20:15 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Die Herbstzeitlosen: Mit dem E-Bike auf Genuss-Radtour, Weinprobe und Vesper inklusive
(Freitag, 18. Oktober, 14:30 Uhr, Altes Rathaus Weil am Rhein)
 
Weiler Klangräume - Hansi Kolz und Pete Kaupp
Saxophon und Didgeridoo
(Freitag, 18. Oktober, 19:30 Uhr, Kirche in Märkt)
 
Weiler Klangräume - Vokalensemble Weil am Rhein mit Silke Marchfeld und
Die Zwei mit der Tuba
(Freitag, 18. Oktober, 21 Uhr, Stadtgärtnerei, am Wasserwerk 5, Otterbach)
 
Weiler Klangräume - Ape Academy Hip Rock
(Freitag, 18. Oktober, 21 Uhr, Dermata Lederwaren GmbH, im Wörth 9, Märkt (Treffpunkt Oldtimer)
 
Tam Theater Club
(Samstag, 19. Oktober, 13 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Weiler Klangräume - Rosenkonzert Barbara Wäldele und Barbara Kleiner
Die Rose begleitet durch alle Musik-Genren
(Samstag, 19. Oktober, 18 Uhr, Gärtnerei Walliser, Rebgartenweg 17, Rebgarten Weil am Rhein)
 
Die Herbstzeitlosen: Fahrt zum Freizeitpark "Der kleine Prinz" sowie zum Ecomusée
(Samstag, 19. Oktober, 8:45 Uhr, Abfahrt Rathaus Binzen, 9 Uhr, Abfahrt Altes Rathaus Weil am Rhein)
 
Weiler Klangräume - Team-Drumming mit Helge Rosenbaum
"Feel the Beat"
(Samstag, 19. Oktober, 16 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
 
Weiler Klangräume - VokaLiesen
Aus dem Koffer zu singen
(Samstag, 19. Oktober, 19:30 Uhr, Restaurant Chläbi, Chläbi-Grotte, Eisenbahnstr.9, Altweil)
 
Weiler Klangräume - Tri di Celli - Michaela Bongartz, Monica Forster-Correa und Cecile Strouken
Früher Barock, Klassik, Romantik, Unterhaltungsmusik
(Samstag, 19. Oktober, 19:30 Uhr, Restaurant Krone, Konferenzraum, Hauptstr.58, Weil am Rhein)
 
Weiler Klangräume - Hot Pepper Stompers
Dixieland, Swing, Blues vom Feinsten
(Samstag, 19. Oktober, 21 Uhr, Restaurant Hirschen, Große Gaß 1, Haltingen)
 
Regio-Orgelzyklus: Wolfgang Zerer
Werke von Ch.Erbach, A.Vivaldi, J.S.Bach, W.A.Mozart, F. Mendelssohn-Bartholdy
(Sonntag, 20. Oktober, 17 Uhr, Kath. Kirche St. Peter & Paul)
 
Eine Kuh namens Lise - Dresdner Figurentheater
(Sonntag, 20. Oktober, 16 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
 
Einmal New York (Mundartkomödie)
(Sonntag, 20. Oktober, 19:15 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Hobby-Ausstellung
(Sonntag, 20. Oktober, 11-18 Uhr, Altrheinhalle Märkt)
 
Tafiti - heute bin ich du
(Montag, 21. Oktober, 14:30 Uhr, Stadtbibliothek Weil am Rhein)
 
"Mordshunger"-Krimilesung mit Dinner bei Ott's Leopoldshöhe
Astrid Fritz: "Die Tote in der Henkersgasse"
(Mittwoch, 23. Oktober, 18 Uhr, Ott's Leopoldshöhe Weil am Rhein)
 
Hella Jongerius - Unbreakin Walls / Opening Talks (EN)
(Freitag, 25. Oktober, 18:30 Uhr, Vitra Schaudepot)
 
Autorenbegegnung mit Oliver Pautsch
(Freitag, 25. Oktober, 10 Uhr, Stadtbibliothek Weil am Rhein)
 
Einmal New York (Mundartkomödie)
(Freitag, 25. Oktober, 20:15 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Die Herbstzeitlosen: Eine Führung zum Geburtstag - 1000 Jahre Basler Münster
(Freitag, 25. Oktober, 13:30 Uhr, Treffpunkt Claraplatz Basel)
 
"Der wilde Rhein – Hochwässer und Landschaftsveränderungen in historischer Zeit"
Vortrag im Rahmen der 850Jahrfeier von Märkt mit Dr. Iso Himmelsbach
(Freitag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Kleiner Saal der Altrheinhalle in Märkt)
 
Frauenflohmarkt
(Samstag, 26. Oktober, 12-15 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
 
Tam Theater Club
(Samstag, 26. Oktober, 13 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Kesseldisco
(Samstag, 26. Oktober, 21 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
 
Knastbrüder - "un alles in de Finke"
(Samstag, 26. Oktober, 20:15 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Einmal New York (Mundartkomödie)
(Sonntag, 27. Oktober, 19:15 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Regio-Orgelzyklus: Matthias Maierhofer
Werke von D.Buxtehude, F.Tunder, M.Weckmann, J.S.Bach
(Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr, Kath. Kirche St. Peter & Paul)
 
Geführter Spaziergang auf dem Rehberger-Weg
(Sonntag, 27. Oktober, 14 Uhr, Vitra Design Museum)
 
 
 
Details:
 
Die Herbstzeitlosen: Messerscharfe Führung bei Victorinox & Fahrt mit Standseilbahn von Schwyz nach Stoos
(Donnerstag, 17. Oktober, 9 Uhr, Binzen, 9:15 Uhr Altes Rathaus Weil am Rhein)
 
Während 1.5 Stunden erhalten die Teilnehmer viele interessante Informationen über das Familienunternehmen Victorinox. Jeder erhält ein Taschenmesser Modell Signature (58mm) geschenkt.
Außerdem fahren die Besucher mit der neuen und auch steilsten Standseilbahn der Welt (Eröffnung Dezember 17) von Schwyz auf den Stoos.
 
Treffpunkt: 9:00 Uhr Binzen Rathaus, 9:15 Uhr Altes Rathaus, Weil am Rhein
Preis: Euro 57,-- (Fahrt, Eintritt Victorinox. sowie Fahrt mit der Standseilbahn)
Anmeldungen nur über das Rathaus Binzen, Tel. 07621 / 660852
 
Einmal New York (Mundartkomödie)
(Freitag, 18. Oktober, 20:15 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Eine Komödie des TAM Teams – natürlich auf Alemannisch
Autor: Vinzenz Steiner / Regie: Emine Akman
Johannes Junker, ein ehemaliger Komiker, würde seinen Geburtstag am liebsten nur mit Sinatra und Swing verbringen – ist doch sein größter Traum, einmal noch nach New York zu fliegen und aus dem Altersheim-Dasein zu fliehen. Die einzigen Lichtblicke an diesem Tag sind für ihn, seine Enkelin, sowie sein guter Freund und Zimmernachbar, Robbi Moser. Letzterer ist ein herzensguter, manchmal etwas vergesslicher Mensch. So kommt es, dass Robbi seine Tasche mit dem Geschenk für Johannes im Gang mit einer anderen Tasche verwechselt. – In der sich über 200.000 Euro in bar, sowie einige Frauenkleider befinden. Doch was machen Johannes und Robbi nun mit diesem vielen Geld? Genau – die Chance ergreifen und damit endlich nach New York fliegen! …Wären da nicht der Sohn und die Schwester von Johannes, die säuerliche Heimleiterin und noch eine sonderbare Dame,
welche alle und immer wieder zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt auftauchen…
Es spielen: Christine Krauth, Sabine Iles, Karin Drändle, Caroline Bendel, Manfred Scheewe, Erencan Aslan und Klaus-Peter Klein
Weitere Termine: 20.10. und 27.10., 19:15 Uhr, 25.10., 20:15 Uhr
www.tam-weil.de
 
Die Herbstzeitlosen: Mit dem E-Bike auf Genuss-Radtour, Weinprobe und Vesper inklusive
(Freitag, 18. Oktober, 14:30 Uhr, Altes Rathaus Weil am Rhein)
 
Der Herbst ist eine herrliche Jahreszeit. Bunt gefärbtes Laub, letzte wärmende Sonnenstrahlen. Die Wälder färben sich rot, gelb und braun. Das sind wirklich die schönen Seiten des Herbstes. Deshalb wollen die Herbstzeitlsoen eine eindrucksvolle kleine Velotour unternehmen. Auf abgelegenen Wegen radeln die Teilnehmer über Fischingen nach Efringen-Kirchen und weiter nach Eimeldingen. In Binzen angekommen wird die Gruppe gegen 17:00 Uhr das Weingut Krebs besuchen. Dort erwartet sie eine exklusive Weinprobe mit einem leckeren reichhaltigen Vesper sowie einer kleinen Führung durch den Weinkeller. Die Fahrtstrecke beträgt ca. 20 km, keine Steigungen, Fahrradhelm obligatorisch.
 
Treffpunkt: 14:30 Uhr, Altes Rathaus, Weil am Rhein
Preis: Euro 29,--
Achtung: Wer kein Fahrrad fahren möchte: Es ist auch möglich, nur die „Weindegustation“ zu buchen.
 
Weiler Klangräume - Hansi Kolz und Pete Kaupp
Saxophon und Didgeridoo
(Freitag, 18. Oktober, 19:30 Uhr, Kirche in Märkt)
 
Hansi Kolz ist ein überregional bekannter Saxophon- und Klarinettenspieler, der schon häufig beim Bläserfestival oder anderen Events in der Region aufgetreten ist. Gemeinsam mit dem Didgeridoo-Spieler Pete Kaupp aus der Schweiz lässt er sphärisch einmalige Stimmungen in der schönen Akustik der Märkter Kirche erklingen.
Eintritt: 10€
 
Veranstaltung ausverkauft!!!!
Weiler Klangräume - Musikalische Häppchen für Feinschmeckerohren
Zora Janska und Sebastian Heimann
(Freitag, 18. Oktober, 18 Uhr, Atelier für Geigenbau Ulrich Heimann, Lörracher Straße 18, Alt-Weil)
 
Weiler Klangräume - Vokalensemble Weil am Rhein mit Silke Marchfeld und
Die Zwei mit der Tuba
(Freitag, 18. Oktober, 21 Uhr, Stadtgärtnerei, am Wasserwerk 5, Otterbach)
 
Die international renommierte Weiler Altistin Silke Marchfeld hat die Frauenstimmen ihres Vokalensembles mit bislang ungewohntem Liedgut vertraut gemacht und lässt die Balladen wie drei bis fünfstimmigen Arrangements Summertime, Sound of silence, Sailing, Deep River, Irish Blessing, Eternal Flame, Plaisir d'amour oder Swanee River) von dem Trio "Die Zwei und der mit der Tuba" begleiten. Das Trio wurde beim Haltinger Jubiläum oder bei Auftritten beim Kieswerk Open Air und weiteren Konzerten im Vogtskeller oder im TAM bereits gefeiert. Andreas Wäldele (Mandoline, Violine), Thomas Bergmann (Gitarre) und Jörgen Welander (Tuba) verzaubern mit einmaligen Arrangements.
Eintritt: 15€, Wein, Wasser, Schinkenweckli, Laugenweckli – im Preis inbegriffen
 
Weiler Klangräume - Ape Academy Hip Rock
(Freitag, 18. Oktober, 21 Uhr, Dermata Lederwaren GmbH, im Wörth 9, Märkt (Treffpunkt Oldtimer)
 
Das Affenabriss Kommando - Vier wahnsinnige ein Sound! Sagen sie über sich.
Fette Hip Hop Beats, wuchtiger Bass und aggressive Gitarrensounds.
Im November 2018 wurde die erste EP "Fuck the Reality" veröffentlicht.
Die Vorrunde beim SPH Bandcontest in Freiburg haben die "4 Dudes" schon mal gewonnen. Das Konzert läuft in einer Halle mit Oldtimern….
Eintritt: 10€, Bewirtung vor Ort
 
Tam Theater Club
(Samstag, 19. Oktober, 13 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Besuchen Sie das TAM Theater Club - Tema und erleben Sie eine Vielfalt der Möglichkeiten, selbst spielerisch kreativ zu werden.
Inhalte sind: Bewegung, Stimme und Sprache begleitet von freien Spielszenen.
(Weitere Termine: 26.10., 13 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Weiler Klangräume - Rosenkonzert Barbara Wäldele und Barbara Kleiner
Die Rose begleitet durch alle Musik-Genren
(Samstag, 19. Oktober, 18 Uhr, Gärtnerei Walliser, Rebgartenweg 17, Rebgarten Weil am Rhein)
 
Ein Auftritt beim Rosenfest in Ettenbühl gab für das eingespielte Duo den Ausschlag: ein Konzertprojekt, bei dem die ganze Bandbreite an Stimmungen erzeugt wird, die Rosen in Volksliedern, klassischen Weisen, in Musical, Jazz und Pop evozieren. Natürlich werden im Zeichen der Rose, der Blume der Aphrodite, auch bekannte Liebeslieder interpretiert, darüber hinaus ermöglicht das Programm aber zahlreiche Neuentdeckungen, denn auch für die verwelkende Vergänglichkeit aller irdischen Schönheit, für Schmerz und Tod kann das Motiv der Rose stehen. Durch Texte, kabarettistische Einsprengsel oder Gedichte werden Überleitungen zwischen den einzelnen Darbietungen geschaffen. Als Tänzerin und Choreographin, die unter anderem mit "Cats" und "Cabaret" internationale Erfolge feierte, sind die Markgräfler Kunstpreisträgerin Barbara Wäldele natürlich auch die tänzerischen Interpretationen wichtig. So wird das Programm auch eine Hommage an Michael Jackson enthalten. Barbara Kleiner, studierte Pianistin und Kammermusikerin, Klavierlehrerin sowie Leiterin von Theater- und Opernproduktionen, ist dabei weit mehr als nur Begleiterin.
Eintritt: 15€, Kräuter- und Rosen-Häppchen, Sekt, Wasser – im Preis inbegriffen
 
Die Herbstzeitlosen: Fahrt zum Freizeitpark "Der kleine Prinz" sowie zum Ecomusée
(Samstag, 19. Oktober, 8:45 Uhr, Abfahrt Rathaus Binzen, 9 Uhr, Abfahrt Altes Rathaus Weil am Rhein)
 
Zuerst geht es in den "Parc du Petit Prince", dieser verführt die Teilnehmer zu einer stimmungsvollen Reise auf dem Planeten des Helden von Antoine de Saint-Exupéry. Der Park bietet über 34 fabelhafte Attraktionen und Animationen: die Aérobar, die Planetenballons, aus denen man das Elsass aus 150 Metern Höhe bewundern kann. Nach einem typisch elsässischen Mittagessen geht es ins Écomusée d'Alsace, das größte lebendige Freilichtmuseum Frankreichs. Das Ecomusée ist wie ein elsässisches Dorf Anfang des 20. Jahrhunderts aufgebaut. Es lässt das ländliche Kulturerbe aufleben und präsentiert seinen Besuchern die volkstümliche Kunst und Traditionen des Elsass.
 
Abfahrt: 8:45 Uhr Rathaus Binzen, 9:00 Uhr Weil am Rhein, Altes Rathaus
Preis: Euro 64,-- (Fahrt, Eintritte für beide Parks, Heißluftballon, Mittagessen inkl. Getränke)
 
Weiler Klangräume - Team-Drumming mit Helge Rosenbaum "Feel the Beat"
(Samstag, 19. Oktober, 16 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
 
Musik und das gemeinsame Spielen von Musik hat schon in den Anfängen der Menschheit eine große Rolle gespielt und stellt in ihren Kooperationsformen schon immer eine Vorreiterrolle in vielen Bereichen des gesellschaftlichen Miteinanders dar. Der Instrumentalpädagoge Helge Rosenbaum wird die teilnehmenden Gäste des Public Drum Event in kürzester Zeit in ein Samba-Trommelensemble verwandeln.
Die Teilnehmer werden dabei in vier verschiedene Instrumentengruppen eingeteilt. Mit einem gemeinsamen Rhythmus beginnend, werden die unterschiedlichen „Stimmen“ erarbeitet, zu einem Trommelsong zusammengesetzt und zum Abschluss gemeinsam vorgetragen. Dabei erfährt man gleichzeitig viel über Musik abseits des schönen Klanges.
Eine musikalische Vorbildung ist nicht nötig.
Anmeldung….?
15 Euro inklusiv Imbiss mit Wein, Mineralwasser und Lauchcremesuppe mit Zitronencroutons und Kartoffel-Nuss-Brot im Anschluss
 
Weiler Klangräume - VokaLiesen - Aus dem Koffer zu singen
(Samstag, 19. Oktober, 19:30 Uhr, Restaurant Chläbi, Chläbi-Grotte, Eisenbahnstr.9, Altweil)
 
Die VokaLiesen lieben Überraschungen und so haben sie kurzerhand eine ganze Anzahl zurückgebliebener Gepäckstücke ersteigert. Welche Geschichten, welche Schicksale stecken wohl hinter den einzelnen Gepäckstücken? Kann man das herausfinden? Aufgeregt und neugierig werden die Koffer unter Beisein des Publikums inspiziert und geöffnet. Welche Ideen, Emotionen, Erinnerungen und musikalischen Assoziationen der jeweilige Anblick und Inhalt der Gepäckstücke auslöst, wird eine spannende musikalische Entdeckungsreise sein.
Eintritt: 15€, Flammwaie, Getränke – nicht im Preis inbegriffen
 
Weiler Klangräume
Tri di Celli - Michaela Bongartz, Monica Forster-Correa und Cecile Strouken
Früher Barock, Klassik, Romantik, Unterhaltungsmusik
(Samstag, 19. Oktober, 19:30 Uhr, Restaurant Krone, Konferenzraum, Hauptstr.58, Weil am Rhein)
 
Ein neuer Name, neue Literatur aber…
Nach dem Ende von ungefähr 16 Jahre Cello- a- Quatro, haben die Cellistinnen Michaela Bongartz, Monica Forster –Corrêa und Ceciel Strouken sich dafür entschieden, weiter als Trio in der Kultur-Landschaft zu konzertieren.
 
Dieses Konzert ist ein erster Auszug aus einem völlig neuen Programm, das Tri di Celli jetzt dem Publikum vorstellen möchte. Wie gewohnt ist dies eine bunte Vielfalt an Kompositionen von frühem Barock über Klassik und Romantik bis hin zur Unterhaltungsmusik. Auch in diesem Programm wird das Publikum Bearbeitungen und originale Werke für Cellotrio zu hören bekommen. Ebenfalls ist das rotierende System der verschiedenen Stimmen beibehalten worden, so wie Spielfreude und gute Laune beim gemeinsamen Musizieren.
Eintritt: 15€, Bewirtung im Anschluss: Kürbis-Kokos-Süppchen, Wein, Wasser – im Preis inbegriffen
 
 
Weiler Klangräume - Hot Pepper Stompers
Dixieland, Swing, Blues vom Feinsten
(Samstag, 19. Oktober, 21 Uhr, Restaurant Hirschen, Große Gaß 1, Haltingen)
 
Die früheren Mitglieder der Pepper House Stompers, nämlich Pierre Bernhard, Rolf. G. Riess, Ferenc Marsal und Werner Kaiser werden bei der Dixieland-Formation "Hot Pepper Stompers" ergänzt durch die Bläser Dieter Steininger und Hansi Kolz sowie dem Schlagzeuger Hermann Schloz. Im neu erschaffenen Hirschen-Keller bringen sie die Stimmung zum Sieden.
Eintritt: 10€, Bewirtung vor Ort
 
Regio-Orgelzyklus: Wolfgang Zerer
Werke von Ch.Erbach, A.Vivaldi, J.S.Bach, W.A.Mozart, F. Mendelssohn-Bartholdy
(Sonntag, 20. Oktober, 17 Uhr, Kath. Kirche St. Peter & Paul)
 
Wolfgang Zerer, geboren 1961 in Passau, erhielt seinen ersten Orgelunterricht vom Passauer Domorganisten Walther Schuster.
Ab 1980 studierte er in Wien (Orgel bei Michael Radulescu, Cembalo bei Gordon Murray, Dirigieren bei Karl Österreicher und Kirchenmusik). Weitere Studien führten ihn nach Amsterdam (Cembalo bei Ton Koopman) und nach Stuttgart (Kirchenmusik / Orgel bei Ludger Lohmann).
Er war Preisträger verschiedener Orgelwettbewerbe (u.a. in Brügge und Innsbruck).
Nach Lehraufträgen in Stuttgart und Wien erhielt er 1989 eine Professur für Orgel an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg.
Seit 1995 ist er als Gastdozent am Prins Claus Conservatorium Groningen / Niederlande tätig, seit Oktober 2006 ist er Dozent für Orgel an der Schola Cantorum in Basel / Schweiz.
Konzerte, Kurse, Jurytätigkeit und Aufnahmen führten ihn in die meisten Länder Europas, nach Israel, Nord- und Südamerika, Japan, China und Südkorea.
Die Konzerte werden veranstaltet von der katholischen Pfarrgemeinde St. Peter und Paul
in Zusammenarbeit mit dem Städtischen Kulturamt Weil am Rhein
www.orgelkonzerte-weil.de
 
Eine Kuh namens Lise - Dresdner Figurentheater
(Sonntag, 20. Oktober, 16 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
 
Die Kuh Lieselotte lebt zusammen mit Hühnern auf einen Bauernhof und die Bäuerin Roswitha ist wie eine Mutter zu ihr. Aber auch den Postboten Heiner findet die Bäuerin nett und wenn sie ihn zum Kaffeetrinken ins Haus einlädt, hat keiner mehr Zeit für Lieselotte. Eigentlich ist die Lieselotte ja lieb, aber plötzlich lauert sie dem Heiner auf, um ihn zu erschrecken. Der arme Kerl hat schon Alpträume. Das muss sich ändern, denkt er sich. Er packt für die Lieselotte ein Paket und erlaubt ihr, die Post auszutragen. Leider geht alles schief und Lieselotte bekommt eine schlimme Erkältung. Die Bäuerin und Heiner kümmern sich um sie und am Ende hat Lieselotte zwei dicke Freunde.
Die Inszenierung spielt in einem riesigen Auto aus Pappe mit vielen Paketen, mit Bühnenbildern und Puppen aus Pappe. Also ein Pappentheater!
Eintritt: 5€, für Kinder ab 5 Jahren, Anmeldung: 07621 / 79 86 66
veranstaltung@wufi-weil.de
 
Hobby-Ausstellung
(Sonntag, 20. Oktober, 11-18 Uhr, Altrheinhalle Märkt)
 
Die diesjährige Hobbyausstellung des Fördervereins der SpVgg Märkt-Eimeldingen findet am Sonntag, 20.10.2019 von 11.00-18.00 Uhr in der Altrheinhalle in Märkt statt. Der Eintritt ist frei. Zu sehen gibt es wieder zahlreiche kunstvoll gefertigte Arbeiten aller Art aus Holz, Stoff und Wolle, Malerei, Glas, Schmuck und mehr.
 
Tafiti - heute bin ich du
(Montag, 21. Oktober, 14:30 Uhr, Stadtbibliothek Weil am Rhein)
 
Weil Pinsel so schön malen kann, möchte Tafiti heute Pinsel sein. "Aber wer bin ich dann?", fragt das Pinselohrschwein nachdenklich und beschließt kurzerhand, in die Haut des Löwen King Kofi zu schlüpfen. Ruckzuck beteiligen sich die anderen Tiere der Savanne an dem lustigen Spiel. Der kleine Elefant Mojo fliegt wie ein Schmetterling, Norbert Nashorn bekommt Zebrastreifen. Bis plötzlich der echte Löwenkönig auftaucht und "Ich fresse euch!" brüllt. Da hilft nur eine List des schlauen Tafiti, die Rückverwandlung und eine schnelle Flucht…
Ein Bilderbuchabenteuer des bekannten Erdmännchen Tafiti für alle ab 3 Jahren.
Eintritt frei, bitte telefonisch anmelden unter: 07621 / 98 14-0.
 
"Mordshunger"-Krimilesung mit Dinner bei Ott's Leopoldshöhe
Astrid Fritz: "Die Tote in der Henkersgasse"
(Mittwoch, 23. Oktober, 18 Uhr, Ott's Leopoldshöhe Weil am Rhein)
 
Astrid Fritz war bereits mit ihrem historischen Roman "Die Hexe von Freiburg" zu Gast in der Stadtbibliothek. An diesem Abend erwartet die ZuhörerInnen im Restaurant "Ott's Leopoldshöhe" eine literarisch-kulinarische Veranstaltung und ein "mörderisch guter" Abend mit der bekannten Krimi-Autorin Astrid Fritz. Zu ausgewählter Krimikost aus dem Schwarzwald kredenzt Andreas Ott ein auf die literarischen Häppchen abgestimmtes Vier-Gänge-Menu. Wer Astrid Fritz Lesungen kennt, weiß, dass ihn spannende Unterhaltung erwartet, bei der so manche Überraschung aufgetischt wird. Aber auch, was kulinarisch auf den Tisch kommt, wird hoffentlich angenehm überraschen.
Freiburg im Mai 1417: In der düsteren Henkersgasse liegt nachts eine junge Frau mit eingeschlagenem Schädel, das Gesicht seltsam geschminkt: die Wangen gerötet, ein falsches Muttermal auf dem Kinn. Die reiche Kaufmannsgattin ist eines gewaltsamen Todes gestorben. Serafina, Frau des Arztes Achat, findet in der missgünstigen Hausmagd des Witwers eine erste Verdächtige, der eine weitere Spur folgt… Auch in ihrem fünften Fall hat Serafina, die sich bei den Fans einer großen Beliebtheit erfreut, alle Hände voll zu tun.
Astrid Fritz studierte Germanistik und Romanistik in München, Avignon und Freiburg. Als Fachredakteurin arbeitete sie anschließend in Darmstadt und Freiburg und verbrachte mit ihrer Familie drei Jahre in Santiago de Chile. Zu ihren großen Erfolgen zählen "Die Hexe von Freiburg", "Die Tochter der Hexe" und "Die Vagabundin". Astrid Fritz lebt in der Nähe von Stuttgart.
Die Buchhandlung Lindow bietet einen Büchertisch mit Büchern der Autorin an: Astrid Fritz ist gerne bereit, die Bücher zu signieren.
Der Eintritt kostet 42,- Euro (Lesung, Menü und feucht-fröhliche Begrüßung), zuzüglich Getränke.
Selbstverständlich wird das mörderisch gute Krimidinner auch in einer vegetarischen Variante angeboten: bitte beim Kauf der Karte/n angeben.
Karten für die "Henkersmahlzeit beim Ott" NUR im Vorverkauf bis Freitag, 18.10.2019 in der Stadtbibliothek.
Begrenztes Kartenkontingent: eine frühzeitige Reservierung wird empfohlen.
 
Hella Jongerius - Unbreakin Walls / Opening Talks (EN)
(Freitag, 25. Oktober, 18:30 Uhr, Vitra Schaudepot)
 
Zur Ausstellungseröffnung »After the Wall. Design seit 1989« veranstaltet das Vitra Design Museum einen Opening Talk mit der Designerin Hella Jongerius über die wichtigsten Trends, Veränderungen und Herausforderungen im Design der letzten dreißig Jahre. Die Niederländerin zählt aufgrund ihrer Mischung aus Handwerk und Technologie und ihrer innovativen Verwendung von Farben zu einer der bekanntesten Designerinnen der Welt. Beim Opening Talk spricht Jongerius über ihre berufliche Entwicklung von 1989 bis heute.
Eintritt frei
www.design-weil.de
 
Autorenbegegnung mit Oliver Pautsch
(Freitag, 25. Oktober, 10 Uhr, Stadtbibliothek Weil am Rhein)
 
Oliver Pautsch, 1965 in Hilden geboren, lernte in Solingen laufen, ging in Hilden zur Schule, studierte in Düsseldorf und lebte lange in Köln. Der Autor arbeitet und lebt heute mit seiner Frau und drei Kindern wieder in Hilden. Film und Fernsehen sind ihm als Drehbuchautor und Medienwissenschaftler so sehr ein Berufsfeld wie das Schreiben von Büchern für Erwachsene und Kinder.
In der Stadtbibliothek liest er aus Vico Drachenbruder für zwei Schulklassen der 3. Klasse vor. Vico wächst als Menschenjunge bei einer Drachenfamilie auf und erlebt mit seinen Drachengeschwistern Schwink und Penk viele Abenteuer.
Weitere Informationen: www.oliverpautsch.com
Anmelden können sich zwei Grundschulklassen (Klassenstufe 3).
Dauer ca. 60 Min.
Eintritt frei, Anmeldung erforderlich bei der Stadtbibliothek Weil am Rhein
 
Die Herbstzeitlosen: Eine Führung zum Geburtstag - 1000 Jahre Basler Münster
(Freitag, 25. Oktober, 13:30 Uhr, Treffpunkt Claraplatz Basel)
 
Im Herbst dieses Jahres sind es genau 1000 Jahre her, seit Kaiser Heinrich II. mit seiner Gattin Kunigunde das Basler Münster geweiht hat. Und seither prägt dieses Bauwerk das Gesicht der Stadt am Rheinknie, auch wenn es in wichtigen Teilen im Laufe der Jahrhunderte bedeutendem Wandel unterworfen war, nicht zuletzt nach dem Erdbeben von 1356. Was liegt also im Jubiläumsjahr - im wahrsten Sinne des Wortes - näher, als dem Jubilar auf der anderen Seite des Rheins einen Besuch abzustatten, um mit einer Führung den geschichtlichen Hintergründen seit der Zeit des Haito-Münsters im 9. Jahrhundert ebenso nachzuspüren, wie der nachfolgenden romanischen und gotischen Baukunst, die hier am Oberrhein ein frühes Meisterwerk hervorgebracht hat, dessen äußere Form mit den beiden markanten Westtürmen seit 1500 Bestand hat. Und dann natürlich die Ausstattung, sakrale Kunstwerke und Gegenstände in handwerklich erster Güte wie Baumeistertafel, Taufstein, Chorgestühl, Bischofsthron und die berühmten Grabmäler der Königin Anna von Habsburg und ihres Sohnes Karl oder des Erasmus von Rotterdam, und nicht zuletzt der Kreuzgang mit seiner aktuellen Verbindung in die Gegenwart.
Freuen Sie sich auf einen ebenso unterhaltsamen wie informativen Nachmittag bei unserer Führung durch das 1000-jährige Basler Münster.
 
Treffpunkt: Jeweils 13.30 Uhr am Claraplatz (Eingang Clarakirche)
Preis: Euro 12.-
Anfahrt: Am günstigsten mit den Tramlinien 6/8 oder 55er Bus SWEG
Nach der Führung: gemeinsame Einkehr
 
"Der wilde Rhein – Hochwässer und Landschaftsveränderungen in historischer Zeit"
Vortrag im Rahmen der 850Jahrfeier von Märkt mit Dr. Iso Himmelsbach
(Freitag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, Kleiner Saal der Altrheinhalle in Märkt)
 
Rheinhochwasser haben in der Vergangenheit und bis in die jüngste Zeit immer wieder
schwere Schäden hervorgerufen und sie selbst, wie auch die Maßnahmen zum Schutz der
Anlieger, haben die Rheinufer immer wieder stark verändert. Eines der am besten
dokumentierten Hochwasserereignissen in der Schweiz und entlang des Rheins lief im Juli
1480 ab. Nachweise darüber lassen sich von Frutigen (Schweiz) bis Köln finden.
Aber auch nach dem offiziellen Ende der Rheinkorrektion nach den Plänen von Johann
Gottfried Tulla im Jahr 1876 zerstörte im Spätjahr und Winter 1882 ein gewaltiges
Hochwasser die erst seit wenigen Jahren fertiggestellten Schutzbauten und verdeutlichte,
dass die bis dahin angestellten Berechnungen der Ingenieure Makulatur waren. Der Vortrag möchte diese Entwicklungen aufzeigen und stellt auch die Ergebnisse einer kürzlich vorgenommenen archäologischen Begehung der Märkter Gemarkung vor.
Verein für Heimatgeschichte und Volkskunde Weil am Rhein, e. V.
www.heimatgeschichte-weil-am-rhein.de
 
Frauenflohmarkt
(Samstag, 26. Oktober, 12-15 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
 
Verkauf von Kleidung, Schuhen, Schmuck und anderen Kleidungs-Accessoires...
Der Erlös wird an Kindergärten gespendet, die die Bewirtung übernehmen.
www.kulturzentrum-kesselhaus.de
 
Kesseldisco
(Samstag, 26. Oktober, 21 Uhr, Kulturzentrum Kesselhaus)
Wer in den letzten Wochen zu wenig Bewegung hatte,und eventuell zu viel gegessen hat,
sollte diesen Abend nutzen, um den Spieß umzudrehen.
Mit DJ Tombastic an den Reglern und Elisa mit Team an der Bar werden alle bestens versorgt sein.
Das Discofeeling wird alle Gäste wieder einholen und wer möchte kann entspannt ein Gläschen mit Freunden trinken und plaudern.
www.kulturzentrum-kesselhaus.de
 
Knastbrüder - "un alles in de Finke"
(Samstag, 26. Oktober, 20:15 Uhr, Theater am Mühlenrain)
 
Alemannisch ist ihre Muttersprache; so denken sie, so reden sie, und so wird auch gesungen. Lustige, freche und auch besinnliche Texte auf Alemannisch. Einzigartige Mundartmusik, die ins Blut und unter die Haut geht. Ein vergnüglicher Musikabend mit Jeannot und Christian Weißenberger.
www.tam-weil.de
 
Regio-Orgelzyklus: Matthias Maierhofer
Werke von D.Buxtehude, F.Tunder, M.Weckmann, J.S.Bach
(Sonntag, 27. Oktober, 17 Uhr, Kath. Kirche St. Peter & Paul)
 
Matthias Maierhofer ist seit 2016 Professor für Orgel an der Musikhochschule Freiburg und wirkt als Domorganist am Münster ›Unserer Lieben Frau‹ in Freiburg i. Br..
Nach erster Ausbildung bei Karl Schmelzer-Ziringer studierte er Orgel-, Alte Musik- und Kirchenmusik an den Hochschulen von Graz, Freiburg, Leipzig und an der Schola Cantorum in Basel. Zu seinen Lehrern gehörten u.a. Arvid Gast, Andrea Marcon, Kurt Neuhauser und Martin Schmeding.
2007 konnte Matthias Maierhofer mit dem Pachelbel-Wettbewerb von Nürnberg einen der renommiertesten internationalen Orgelwettbewerbe gewinnen. Außerdem war er Preisträger beim Internationalen "Franz Schmidt-Orgelwettbewerb" von Kitzbühel 2008, beim Internationalen Bachwettbewerb Arnstadt 2007, beim Internationalen Orgelconcours von Nijmegen 2006 sowie beim Internationalen Orgelwettbewerb "M.K.Ciurlionis" in Vilnius 2003.
Eine rege Konzerttätigkeit führte ihn seither in viele wichtige Konzertorte und zu bedeutenden Festivals in Europa, den USA, Russland, Japan und Südkorea.
Als Solist und auch als Continuospieler trat Matthias Maierhofer mit Ensembles wie dem Dresdner Kreuzchor, dem Thomanerchor Leipzig, der Staatskapelle Dresden und der Staatskapelle Halle auf. Am Freiburger Münster musiziert er wöchentlich mit den Domsingknaben, der Mädchenkantorei, der Domkapelle, der Kantorenschola und dem Domchor.
Matthias Maierhofer unterrichtet regelmäßig auf Kursen und ist als Juror bei Orgelwettbewerben tätig.
www.orgelkonzerte-weil.de
 
Geführter Spaziergang auf dem Rehberger-Weg
(Sonntag, 27. Oktober, 14 Uhr, Vitra Design Museum)
 
Zum Kennenlernen der «24 Stops» am Rehberger-Weg werden geführte Spaziergänge angeboten, mit einer Einführung zum Künstler, der Vorstellung der einzelnen Objekte und des landschaftlichen Kontextes.
10€ pro Person, Dauer: ca. 2 Stunden
www.design-weil.de
 
 
 
Save the date / Kommende Veranstaltungen des Kulturamts im Kulturzentrum Kesselhaus
 
18./19. Oktober 2019             Weiler Klangnächte / diverse Orte
02. November 2019                "Hirnklopfen" Musikkabarett mit Felix Oliver Schepp
05. November 2019                Brother Dege & The Brotherhood of Blues
09./10. November 2019          Kunsthandwerkermarkt
14. November 2019                Carol Andrade und Alex Maia aus Brasilien
16. November                         Turlough O'Carolan - Geschichten und Lieder
des keltischen Harfen-Spielers
 
 
Nachrichten aus dem Kulturamt
 
2. Festival Weiler KlangRäume
18. und 19. Oktober 2019 an ungewöhnlichen Orten in Weil am Rhein
 
Eine Stadthalle gibt es nicht in Weil am Rhein. Aber dafür eine Reihe anderer spannender Veranstaltungsräume. Das Kulturamt hat seit vielen Jahren neben unterschiedlichen öffentlichen Plätzen auch ungewöhnliche Räumlichkeiten mit Veranstaltungen bespielt. Ganz offensichtlich wird dies beim Festival Weiler KlangRäume, das am 18. und 19. Oktober zum zweiten Mal nach 2016 veranstaltet wird. Rund 40 Kulturschaffende in Ensembles und Bands treten an zwei Abenden an neun verschiedenen Orten zwischen Alt-Weil, Haltingen und Märkt auf. Darunter sind zwei Gärtnereien, ein Firmengebäude mit Old-Timern, zwei Gewölbekeller, ein neuer gastronomischer Erlebnisort und eine Privatwohnung.
 
Mit dem Hauskonzert zweier international erfolgreicher junger Solisten beginnt das Festival am Freitag. Sebastian Heimann hat mit seiner tschechischen Duo-Partnerin Zora Janska ein klassisch-modernes Programm für Streicher vorbereitet, zwei völlig unterschiedliche Blasinstrumente werden dann von Hansi Kolz und Pete Kaupp in der Märkter Kirche präsentiert. Noch einmal ein Beitrag zum 850jährigen Jubiläum des einstigen Fischerdorfes. Und auch in der Stadtgärtnerei treffen zwei völlig unterschiedliche Ensembles aufeinander. Die Frauenstimmen des von Silke Marchfeld dirigierten Weiler Vokalensembles und die Zwei und der mit der Tuba, wobei der Haltinger Andreas Wäldele schon häufig mit seinem Trio mit Gitarre und Tuba in der Region zu hören war.
Der Abend wird beschlossen mit Hip Rock der Ape Academy in einem Raum, der ansonsten für Oldtimer gedacht ist.
Am Samstag, den 18. Oktober wird der Veranstaltungstag mit einem "Team Drumming" mit Verköstigung eingeleitet. Verschiedenste Genres stehen auf den Programmen von Barbara Wäldele und Barbara Kleiner in der Haltinger Gärtnerei Walliser. "Aus dem Koffer" singen die VokaLiesen in der Chläbi-Grotte, während das Trio "Tri di Cello" den neuen Raum der Krone in Alt-Weil mit Barock, Klassik, Romantik und Unterhaltungsmusik erklingen lässt. Zum Abschluss gibt es Dixieland. Blues und Swing mit den Hot Pepper Stompers im kürzlich renovierten Gewölbekeller des Hirschen in Haltingen.
Organisation: Tonio Paßlick, Sabine Theil
 
Alle Karten können im Vorverkauf bei www.reservix.de und den angeschlossenen Vorverkaufsstellen erworben werden. Weitere Informationen unter www.weiler-klangraeume.de
www.weiler-klangraeume.de
 
 
 
Kino im Rheincenter 17.Oktober - 23.Oktober 2019
Malefient - Mächte der Finsternis
Tägl. 17.50 1. Wo./119 Min./ab 12 J.
Malefient - Mächte der Finsternis (3D)
Tägl. 15.30/17.30; Do auch 20.00;
Fr-Mi auch 20.30; Fr/Sa 23.00;
Sa/So auch 13.00 1. Wo./119 Min./ab 12 J.
Malefient: Mistress of Evil (OV/3D)
Mo 20.15 1. Wo./119 Min./ab 12 J.
Ich war noch niemals in New York
Tägl. 15.10/17.15; Do-So/Di/Mi auch 20.15;
Fr/Sa auch 22.20;
Mo auch 19.50 1. Wo./129 Min./ab 0 J.
Dora und die goldene Stadt
Do/Fr 15.00; Sa/So 13.00;
Sa-Mi auch 15.15 2. Wo./103 Min./ab 6 J.
Joker
Tägl. 15.15/18.00/20.30;
Fr/Sa auch 23.00 2. Wo./123 Min./ab 16 J.
Joker (OmU)
Fr 23.00 2. Wo./123 Min./ab 16 J.
7. Kogustaki Mucize (türk. OmU)
Tägl. 17.45; Fr-Mi auch 20.00;
Fr/Sa auch 22.45 2. Wo./133 Min./ab 12 J.
Gemini Man
Do-So/Di/Mi 19.50;
Sa auch 23.00 3. Wo./118 Min./ab 12 J.
Everest - Ein Yeti will hoch hinaus
Sa/So 13.00;
Sa-Mi auch 15.10 4. Wo./98 Min./ab 6 J.
Shaun das Schaf - Der Film: UFO-Alarm
Sa/So 13.10 4. Wo./87 Min./ab 0 J.
Angry Birds 2 - Der Film
Sa/So 13.10 5. Wo./98 Min./ab 0 J.
Sneak Preview
Do 21.00 ab 18 J
*Änderungen und Irrtümer vorbehalten!
 
 
 
Kunst und Ausstellungen in Weil am Rhein
 
Vitra Schaudepot
After the Wall. Design seit 1989
26.10.2019 – 23.02.2020
 
Eröffnung und Opening Talk »Unbreaking Walls« mit Designerin Hella Jongerius
25. Oktober, 18:30 Uhr, Vitra Schaudepot
 
Dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer widmet sich die Ausstellung »After
the Wall. Design seit 1989« im Vitra Schaudepot dem Design der vergangenen drei
Jahrzehnte. Anlässlich des 30. Geburtstags des Vitra Design Museums wird dabei
der Einfluss der weitreichenden technischen, kulturellen und soziopolitischen
Umbrüche auf das Design dieser Zeit in den Blick genommen. Die Ausstellung zeigt
Schlüsselwerke aus den Bereichen Produktdesign, Möbeldesign, oder Grafik,
etwa von Jasper Morrison, Philippe Starck, Hella Jongerius, Muji oder IKEA. Sie
umfasst aber auch aktuelle Entwürfe junger zeitgenössischer Designer, die einen
Ausblick auf die Zukunft erlauben. Die Exponate zeigen, dass sich viele der
globalen Umbrüche der letzten 30 Jahre auch im Design spiegeln: von einem
wachsenden Bewusstsein für Nachhaltigkeit bis hin zu großen gesellschaftlichen
Umwälzungen durch die Öffnung des Internets für die zivile Nutzung im Jahr 1989.
Letzteres hat zu einer wahren Informationsflut sowie zu einer radikalen
Beschleunigung unseres Alltags geführt, die auch Designer maßgeblich
vorangetrieben haben – etwa mit dem ersten iPhone 2007. Jedoch weisen auch
viele der gezeigten Werke auf kritische Denkweisen hin, die zu einem
verantwortungsvollen Umgang mit Konsum, Technologie und Ressourcen
beitragen wollen.
www.design-museum.de
 
Dorfstube Ötlingen
Unter d'Hube cho - Die Markgräfler Tracht im Wandel der Zeit
Bis 27.10.2019
 
Anhand von zahlreichen Originalkleidern und kolorierten Stichen werden die Veränderungen und Entwicklungen der Markgräfler Tracht sehr anschaulich gezeigt. Die Auswahl dokumentiert den Wandel von dem einstmals sehr farbenprächtigen Gewand mit Strohhut hin zur schlichten schwarzen Form mit Hörnerkappe, wie man sie dann nach den beiden Weltkriegen üblicherweise trug.
Die Sonderausstellung präsentiert unbekannte Exponate und viele Schätze aus vergangenen Zeiten, darunter auch ein Ötlinger Schultertuch mit Glasperlenfransen, schöne Korbtaschen und Uhrenketten.
 
Die Ausstellung ist bis zum 27. Oktober 2019 jeden Sonntag von 15-17 Uhr oder für Gruppen nach Vereinbarung zu sehen.
www.museen-weil-am-rhein.de
 
Städtische Galerie Stapflehus
ein fluss – Matthias Frey
Bis 10. November 2019
 
Matthias Frey bespielt alle drei Etagen des Stapflehus. Beginnend im Erdgeschoss mit der skulpturalen Bearbeitung der Themen Ausfließen oder Ausquellen von undefinierbaren, ungehaltenen, unterschiedlichen Flüssigkeiten. Im Obergeschoss wird eine Konstruktion aus Leitungsrohren im Raum zu sehen sein, die mit ihren kunstvollen Enden unterschiedliche Assoziationen auslösen sollen. Das Dachgeschoss wird die Themen fotodokumentarisch aufarbeiten und ergänzen.
Organisiert vom Kunstverein Weil am Rhein (Friedrich Resin)
Öffnungszeiten: Samstag 15 bis 18 Uhr, Sonn- und Feiertag 14 bis 18 Uhr
Städtische Galerie im Stapflhus, Bläsiring 10 / D-79576 Weil am Rhein
www.stapflehus.de
 
Galerie Stahlberger
Jürgen Brodwolf - „Werke auf Papier aus 50 Jahren“
Bis 08.12.2019
 
Galerie Stahlberger, Pfädlistrasse 4, Weil am Rhein
Öffnungszeiten: Di - Sa, 16-18 Uhr, oder nach Vereinbarung
www.galerie-stahlberger.de
 
Museum am Lindenplatz
Weil Welt Weit - Weiler Spuren in der ganzen Welt
Bis 26.07.2020
 
Die kommende Ausstellung "Weil Welt Weit. Weiler Spuren in der ganzen Welt" im Museum am Lindenplatz hinterfragt, was sind denn echte "Weiler Produkte" und "wo" finden sich diese auf der ganzen Welt. Thematisiert werden die Weiler Partnerstädte Huningue (Frankreich), Bogner Regnis (Großbritannien) und Trebbin (Brandenburg), verschiedene Verkehrsmittel mit dem Namen "Weil am Rhein" sowie Industrie- und Konsumprodukte "Made in Weil". Viele berühmte Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Politik, Wissenschaft und Sport stammen ebenfalls von hier und haben es international zu Erfolg gebracht. Im Bereich der Wissenschaft nimmt das ISL in Saint-Louis eine Sonderrolle ein. Nicht zuletzt stehen auch die Auslands-Weiler für die globale Vernetzung, ihnen wird ein spezieller Bereich gewidmet. Ein Weiler Produkt darf nicht vergessen werden: der Weiler Wein, welcher mittlerweile weltweit genossen wird. Auf den Besucher warten kuriose Geschichte und spannende Objekte, Einblicke in die Vergangenheit und partnerschaftliche Begegnungen bis in die Gegenwart. Die Ausstellung ist speziell für Kinder und Familien konzipiert. Kinderstation laden zum Entdecken und Erkunden ein. Ein umfassendes Rahmenprogramm ergänzt die Ausstellung, die vom 13.10.2019 bis 26.7.2020 zu sehen ist.
Informationen unter: b.brutscher@weil-am-rhein.de oder 07621/704416
Weitere Informationen unter www.museen-weil-am-rhein.de
 
Landwirtschaftsmuseum in Alt-Weil
Ländliches Erwerbsleben im 19. Jahrhundert
Winterpause - das Museum öffnet wieder im Frühjahr 2020
Adresse Museum: Landwirtschaftsmuseum Altweil, Bläsiring 10, 79576 Weil am Rhein;
Info und Ansprechpartner:
Kulturamt Stadt Weil am Rhein, Humboldtstr. 2, 79576 Weil am Rhein
Tel: 07621/704416, s.kern@weil-am-rhein.de; www.museen-weil.de
 
Vitra Design Museum
Living in a Box - Design in Comic und Cartoon
Bis 20.10.2019
 
Seit ihrer Entstehung zu Beginn des 20. Jahrhunderts haben Comics und Cartoons ihren Siegeszug um die Welt angetreten. Mit der Ausstellung »Living in a Box« zeigt das Vitra Design Museum, wie eng Comics und Cartoons mit dem Design der letzten 100 Jahre verflochten sind. Mal spiegeln Designklassiker oder Innenräume die Charaktere ihrer Bewohner, mal werden sie beißend ironisiert; sie formen visionäre Zukunftswelten oder romantische Utopien, und oft sind die Bezüge zu Politik und Gesellschaft offenkundig. Die Ausstellung zeigt Originalmöbel aus bekannten und weniger bekannten Comics, sie erzählt von Bildgeschichten, die selbst Designgeschichte schrieben, und zeigt Designobjekte, die von der Welt der Cartoons und Comics beeinflusst sind.
www.design-museum.de
 
Museum Weiler Textilgeschichte
Dauerausstellung
 
Von 14 bis 18 Uhr kann die Ausstellung über die Geschichte der Textilproduktion in Friedlingen besichtigt werden. Mehr als 100 Jahre lang, von 1880 bis 1982, prägte die Textilindustrie den Stadtteil, die in ihrer Blütezeit rund 2300 Menschen Arbeit gab. Das Museum auf dem Kesselhaus-Areal präsentiert Objekte, Bilder und Modelle aus dieser Zeit. Luftbildaufnahmen führen den Besuchern die Ausmaße des Industriezweigs vor Augen. Historische Maschinen aus den Zwanzigerjahren, Werkzeuge, Musterbücher und zahlreiche Relikte der Arbeitswelt erinnern an Unternehmen wie die Seidenstoffweberei Schwarzenbach oder die Färberei Schuster-Insel.
 
Museum Weiler Textilgeschichte
"Knopf dran" - Sonderausstellung
03.11.2019, Eröffnung, 11:15 Uhr, Museum Weiler Textilgeschichte
Kulturamt Stadt Weil am Rhein, Humboldtstr. 2, 79576 Weil am Rhein
Tel: 07621/704416, s.kern@weil-am-rhein.de, www.museen-weil.de
 
Kommmende Ausstellung
Galerie Underground
Bettina Bohn: Lichtmeer
10.11. - 20.12.2019 (Eröffnung: 10.11.2019, 14-18 Uhr)
 
Bettina Bohn ist eine Künstlerin, die ihre kreative Kraft aus der Natur schöpft. Die oft ins Nebellicht verhüllte Landschaft, die Näher der Bäume und die Weite des Meeres sind Inspiration für ihr kraftvolle und sensible Malerei. Sie fängt die Bewegung der Elemente ein, die Harmonie der Gegensätze im Zusammenwirken, Licht und Schatten, Leere und Fülle und verschmelzende Grenzen.
Bettina Bohn malt intuitiv, sie abstrahiert und reduziert, sucht die Essenz. So entstehen kleine Miniaturen, skizzenhafte Bilder und große Gemälde aus Leinwand, von denen wir einige in der Ausstellung im Underground zeigen werden. Der Malprozess findet draußen in freier Natur in ihrem Atelier statt. Der die Ausstellung begleitende Film hält Momente dieses spannenden Prozesses fest.
Ein musikalisch-lyrischer Abend zu Bettina Bohns Bildern mit Uli Führe und Markus Manfred Jung findet am 05. Dezember 2019 statt. Wir bitten Sie unbedingt Plätze zu reservieren. Beginn: 19 Uhr
Galerie Underground - Rolf Frei, Eimeldingerweg 16, Weil am Rhein
www.underground-galerie.de
 
Vitra Design Museum Gallery
Alexandra Daisy Ginsberg: Better Nature
Bis 24. November 2019, Vitra Design Museum Gallery
 
Die britische Künstlerin Alexandra Daisy Ginsberg (*1982, London) beschäftigt sich mit dem Verhältnis zwischen Natur und Mensch und untersucht, wie sich dieses durch den Fortschritt von Design und Technologie verändert. Basierend auf ihren Forschungsarbeiten entwickelt sie suggestive Kunstwerke, die bedrohlich und poetisch zugleich wirken. Eine Auswahl davon zeigt die Gallery des Vitra Design Museums vom 20. Juli bis 24. November 2019 in einer Einzelausstellung und verfolgt den Weg der Künstlerin und kritischen Designerin. Die ausgebildete Architektin und Interaktionsdesignerin interessiert sie sich besonders für die
»Synthetische Biologie«, eine aufkommende Technowissenschaft, die sich mit dem Design lebender Materie beschäftigt. In diesem Zusammenhang ist Ginsberg schon lange von der Prämisse fasziniert, die allem Design zugrunde liegt: dem Bedürfnis nach »Verbesserung«. Aber was genau bedeutet »besser«? Besser für wen? Und wer entscheidet, was besser ist? Diese Fragen sind besonders in Zeiten von radikalem technologischem und wissenschaftlichem Fortschritt entscheidend und stellen die Grundlage für »Better Nature« dar.
www.design-museum.de
 
Kommende Ausstellung:
"Augenmerk Natur" - Fotografie K6
Sonntag, 17.11. und 24.11.2019, 13-17 Uhr, Hadid-Pavillon Weil am Rhein
Vernissage: Freitag, 15.November, 19 Uhr
www.k6-fotografie.de
 
Vitra Design Museum
Die Sammlung des Vitra Design Museums – 1800 bis heute
Dauerausstellung
Schaudepot
 
Die Sammlung des Vitra Design Museums zählt zu den wichtigsten Beständen des Möbeldesigns weltweit. Sie umfasst insgesamt circa 7000 Möbel, über 1000 Leuchten, zahlreiche Archive sowie Nachlässe von Designern wie Charles & Ray Eames, Verner Panton und Alexander Girard. Am 4. Juni 2016 hat das von den Architekten Herzog & de Meuron gestaltete Vitra Schaudepot eröffnet, in dem das Vitra Design Museum Schlüsselobjekte seiner Sammlung präsentiert.
info@design-museum.de
 
Galerie Hanemann
Gemälde- und Skulpturenausstellung
von 20 verschiedenen Künstlern in der Galerie Hanemann
Galerie Hanemann, Mi-Fr:14-17 Uhr, Sa+So:13-18 Uhr, Dorfstr. 107, Ötlingen
www.kunstdruckwerkstatt.de
 
Elisabeth Veith und Gabi Moll: Collagen und Gemälde
(Temporäre Ausstellung im Kulturcafé Kesselhaus)
 
 
 
Kultur entlang der Linie 8
 
Theater Basel
www.theater-basel.ch
 
Foyer Große Bühne / Große Bühne
Al gran sole carico d'amore
Mittwoch, 16.Oktober, 19:30 Uhr
Weiterer Termin: 29.10., 19:30 Uhr
 
Il barbiere di Siviglia - Oper von Gioachino Rossini
Donnerstag, 17.Oktober, 19:30 Uhr
Weitere Termine: 20.10., 18:30 Uhr, 25.10., 28.10., 30.10., jew. 19:30 Uhr,
 
Carmen - Ballett von Johan Inger
Samstag, 19.Oktober, 19:30 Uhr
Weitere Termine: 26.10., 19:30 Uhr
 
Andersens Erzählungen - Schauspieloper von Jherek Bischoff
(Musik)und Jan Dvořák
Montag, 21.Oktober, 19:30 Uhr
Weitere Termine: 27.10., 18:30 Uhr, 31.10., 19:30 Uhr
 
 
 
Blick über die Grenzen und in die Regio
 
Christoph Merian Stiftung
Umweltpolitik ist auch Sozial- und Friedenspolitik: Wie nachhaltig ist die Nachhaltigkeit?
Montag, 21. Oktober, 19 Uhr, Internetcafé Planet13, Klybeckstrasse 60, 4057 Basel
 
Arme Länder wollten die erste UN Umweltkonferenz von 1972 in Stockholm boykottieren. Sie befürchteten, Umweltprobleme könnten soziale Fragen verdrängen. Diese Gefahr besteht auch heute, wenn Klimadebatten vornehmlich technologische Aspekte euro-zentriert fokussieren. Nachhaltig ist eine umfassende Umweltpolitik. Sie verknüpft - demokratisch und global - soziale, ökologische und friedensfördernde Veränderungen.
Vortrag von Ueli Mäder
Eintritt frei
 
Literaturhaus Basel
«Das Gras hinter dem letzten Haus. Neue Literatur aus Norwegen»
Roskva Koritzinsky, Cecilie Løveid, Uwe Englert (M+Ü), Claudia Jahn (L)
Dienstag, 22. Oktober, 19 Uhr, Hotel Eden im Park
 
Buchmesse-Ehrengast Norwegen
Norwegische Autor*innen haben in jüngster Zeit immer wieder international für Furore gesorgt. Aus Anlass des norwegischen Ehrengastauftrittes auf der Frankfurter Buchmesse 2019 stellt Uwe Englert in «Das Gras hinter dem letzten Haus» sowohl prominente Autor*innen als auch den literarischen Nachwuchs des Landes vor. Roskva Koritzinsky (*1989 in Oslo) gilt als Shootingstar der Norwegischen Literatur: Sie wurde bereits für ihre beiden ersten Veröffentlichungen begeistert gefeiert, mit dem neusten Roman «Ich habe die Welt noch nicht gesehen» (Jeg har ennå ikke sett verden) stand sie auf der Shortlist des renommierten Literaturpreises des Nordischen Rats. Cecilie Løveid (*1951 in Eidsberg) zählt zu den wichtigsten Dramatikerinnen Norwegens. Sie hat über dreissig Stücke, Libretti und andere Texte für Radio und Performance geschrieben und wurde vielfach ausgezeichnet. Die meisten ihrer Stücke wurden übersetzt. Mit Uwe Englert sprechen die beiden über ihre Werke und über die literarische Szene Norwegens.
Tickets CHF 18 / 13
www.literaturhaus-basel.de
 
Literaturhaus Basel
«Agentterrorist» - Deniz Yücel, Christoph Keller
Mittwoch, 13. November, 20:00 Uhr
 
«Niemals» werde man Deniz Yücel ausliefern erklärte der türkische Staatspräsident Erdoğan im Frühjahr 2017, jedenfalls nicht, solange er im Amt sei. Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Journalist bereits im Hochsicherheitsgefängnis Silivri Nr. 9. Zehn Monate später erhielt er ein Angebot zu seiner Freilassung – und lehnte ab.
 
Die Inhaftierung des Korrespondenten der Welt führte in Deutschland zu einer beispiellosen Solidaritätsbewegung und sorgte für eine schwere diplomatische Krise. Yücel erzählt von seinem Jahr im Gefängnis, von Einzelhaft und Folter. Und davon, wie er durch die Liebe seiner Frau und dank der Unterstützung seiner Anwälte, seiner Zeitung und der «Free Deniz»-Kampagne noch unter widrigsten Umständen um Freiheit und Selbstbestimmung kämpfen konnte – und dabei die Bundesregierung, seine Vertrauten und schließlich sogar seine Geiselnehmer an den Rand der Verzweiflung trieb. Deniz Yücel schreibt sehr persönlich, kämpferisch und humorvoll darüber, wie man ins Geschehen eingreifen kann, wenn man zum Spielball der internationalen Politik geworden ist. Eine hellsichtige Analyse über die jüngste Entwicklung der Türkei, die Funktionsweisen autoritärer Regimes und die Mechanismen der demokratischen Öffentlichkeit. Und eine Geschichte, die man auch dann noch mit Spannung bis zur letzten Seite liest, wenn man das Happy End mit Petersilienstrauß schon kennt.
 
In Kooperation mit der Kaserne Basel
Tickets CHF 15.-
www.literaturhaus-basel.de
 
Traumschmiede Binzen
Acrylbilder von Ursula Bingler
Bis 23.Oktober 2019
 
Die Ausstellung ist wie folgt geöffnet:
Mittwoch, 16. und 23. Oktober, 14 – 18 Uhr und Samstag, 19.Oktober 14 – 17 Uhr
Am Samstag, 26. Oktober, wird die Ausstellung mit einer Finissage (14 – 18 Uhr) beendet. An diesem Tag wird Anne Rogaczewski-Linser, Diplomschmuckdesignerin-FH / Goldschmiedin, von herzundschmuck mit ihren neuen Arbeiten anwesend sein
Traumschmiede Binzen, Koppengasse 24, 79589 Binzen
www.traumschmiede-binzen.de
 
Hebelhaus in Hausen
"ganz Auge..."Zeichnung I Collage I Papercut - Sigrid Schaub
Bis 10.November 2019
 
Unter diesem Titel findet seit Ende September im Hebelhaus Hausen im
schönen Wiesental eine Ausstellung mit aktuellen Arbeiten der Weiler
Künstlerin Sigrid Schaub statt.
Sigrid Schaub, langjährige Mitarbeiterin des Weiler Kulturamtes, lebt und arbeitet in Märkt und im Mittelpunkt Ihrer Werkschau zeigt sie vorwiegend subtile Farbstift-Zeichnungen,
Tuschen und Collagen, Monotypien und Papercut, die sich auf die Natur
fokussieren. Wobei das Zitat von Johann Peter Hebel nicht trefflicher zur Ausstellung formuliert sein könnte:
 
"Wir müssen nicht glauben, dass alle Wunder der Natur in anderen Ländern
und Weltteilen seien. Aber diejenigen, die uns umgeben, achten wir
nicht, weil wir sie von Kindheit an täglich sehen."
Die Ausstellung ist bis zum 10. November zu sehen und geöffnet jeweils Mittwoch, Samstag und Sonntag von 13.30 - 17 Uhr. Klimafreundlich mit der S- Bahn (S5)vom
Weiler Bahnhof bis nach Hausen u. anschließendem kurzen Fußweg zu erreichen.
 
Cartoonmuseum Basel
«Victoria Lomasko. Other Russias»
Bis 10.11.2019
 
Die 1978 im südlich von Moskau gelegenen Serpuchow geborene Victoria Lomasko
hat 2003 an der Staatlichen Universität für Druckwesen in Moskau Grafik und Buchdruck studiert und darauf ihren Weg in die Grafikreportage gefunden. Lomasko wurde
inspiriert von dokumentarischen Zeichnungen aus der Zeit der Leningrader Blockade,
aus Straf- und Arbeitslagern und dem Militär. Heute liegt der Fokus der Künstlerin auf
verschiedenen Subkulturen und benachteiligten Schichten Russlands: von LGBTAktivisten und Sexarbeiterinnen bis hin zu Gastarbeitern und in der Landwirtschaft
der Provinzen des Landes Beschäftigten. Lomasko beobachtet Menschen und Situationen genau und hält sie mit einer gekonnt spontanen und kraftvollen Linie stilisiert,
aber präzise fest. Eines ihrer ersten international veröffentlichten und beachteten Bü-
cher entstand in Zusammenarbeit mit dem Autor Anton Nikolajew: eine Bildreportage
zum Gerichtsprozess gegen die Veranstalter der Ausstellung «Verbotene Kunst 2006».
Ihre Grafikreportage «Die Unsichtbaren und die Zornigen», die soziale Missstände und
politische Unterdrückung in Russland aufzeigt, erschien 2018 auf Deutsch. Neben ihrer Arbeit an verschiedenen Publikationen und Ausstellungen in Russland und im Ausland engagiert sich Lomasko in diversen Organisationen für Menschenrechte, zum
Beispiel mit Zeichenworkshops für in Russland inhaftierte Jugendliche. Die engagierte
Künstlerin wird einen Monat im Atelier Mondial der Christoph Merian Stiftung arbeiten und im Cartoonmuseum Basel Wandbilder für ihre erste grössere Einzelausstellung
anfertigen.
Kuratorin: Anette Gehrig
 
Kunsthalle Basel
Kaari Upson - Go Back the Way You Came
Bis 10.11.2019
 
In ihrer ersten institutionellen Einzelausstellung in Europa präsentiert Kaari Upson (*1972) neu beauftragte skulpturale Werke aus Holz und Latex, welche ihre andauernde Erforschung der Figur der Mutter sowie des unheimlichen Doubles fortführt. Die US-amerikanische Künstlerin benutzt Elemente aus der Natur und von Gebäuden, mit denen sie aufgewachsen ist, um Abgüsse zu machen, um sie zurecht zu schneiden oder um sie zu reproduzieren. Es entstehen Arbeiten, in denen das Zuhause mit der Mutter, der Körper mit dem Objekt und die Begierde mit dem Trauma verschmilzt. Das fesselnde Ergebnis ist eine kritische Befragung von Familie, Konsumgesellschaft und Amerikanisch-Sein und um das zu können, weidet Upson wortwörtlich die Welt ihrer Kindheit aus.
 
Museum Tinguely
Tadeusz Kantor: Où sont les neiges d’antan
Bis 05.01.2020
 
Die Ausstellung «Tadeusz Kantor: Où sont les neiges d’antan» des Museum Tinguely präsentiert einen der wichtigsten Theaterschaffenden und bildenden Künstler Polens des 20. Jahrhunderts mit einem seiner großen Bühnenwerke. Mit kritischem Blick auf die verdrängte Geschichte Polens widmet sich Tadeusz Kantors (1915-1990) unabhängiges Untergrundtheater der Alltagsrealität und prägt bis heute eine junge Generation in der Welt des Theaters. Die Schau mit Objekten, Zeichnung, Film- und Fotodokumentation wird durch eine Virtual Reality-Animation begleitet, der Cricoterie (2019) von Auriea Harvey & Michaël Samyn. Die Besucher*innen sind vom 9. bis 20. Oktober eingeladen eine virtuelle Bühne zu bespielen, die inspiriert von Kantors Theater des Todes mit ungewöhnlichen Charakteren und Requisiten ausgestattet ist, während das Publikum zusehen kann, wie die Dinge außer Kontrolle geraten.
 
Kunstmuseum Basel / Neubau
Gold & Ruhm - Geschenke für die Ewigkeit
Bis 19.01.2020
 
Eine Ausstellung des Historischen Museums Basel im Kunstmuseum Basel Museum Tinguely
Anlässlich des 1000-jährigen Jubiläums der Weihe des Basler Münsters, die im Herbst 1019 in Gegenwart von Kaiser Heinrich II. stattfand, zeigt die Ausstellung Gold & Ruhm. Geschenke für die Ewigkeit ein kulturhistorisches Panorama, das die Herrschaft und Kultur des letzten ottonischen Kaisers multiperspektivisch erschließt. Mit kostbaren Leihgaben aus privaten und öffentlichen Sammlungen in Europa und den USA wird sichtbar, wie zentral Heinrich II. und seine «goldenen Gaben» für Basel und die Umgegend waren.
 
Erstmals werden in einer Ausstellung Bedeutung und Kontext jener Ereignisse gewürdigt, welche für die spätere Entwicklung von Stadt und Region Basel ausschlaggebend waren: der Übergang Basels vom Königreich Burgund zur Herrschaft des ostfränkisch-deutschen Königs sowie die Stärkung des Basler Bischofs durch Schenkungen von Rechten und Territorien. Dieser historische Prozess fand seinen Höhepunkt in der Weihe des Münsters 1019 und den kaiserlichen Geschenken an die Basler Kirche. Damit wird ein Vorgang aufgegriffen, ohne den sich der Aufstieg der Stadt Basel zu einem wohlhabenden und wichtigen Wirtschaftsstandort nicht erklären ließe.
 
Eine reiche Auswahl von prachtvollen mittelalterlichen Goldschmiedearbeiten, Bronzen, Textilien, herausragenden Beispielen der Buchmalerei und Elfenbeinschnitzerei aus den kulturellen Zentren des ottonischen Reichs sowie archäologische Bodenfunde aus der Region Basel kontextualisieren die Münsterweihe als «Sternstunde» Basels. Darüber hinaus beleuchtet die Ausstellung die Lebensumstände in der Zeit um 1000, die Beziehung Basels zum Königreich Burgund, das Zusammenspiel zwischen Herrscher und Kirche sowie den Kult um das später heiliggesprochene Kaiserpaar Heinrich und Kunigunde.
 
Höhepunkt der Ausstellung bildet die goldene Altartafel, die erstmals nach vielen Jahrzehnten aus Paris an den Ort ihrer Bestimmung zurückkehren darf. Die vorübergehende Rückführung dieses goldenen Altarschmucks, den Kaiser Heinrich II. wohl anlässlich der Weihe der Basler Bischofskirche geschenkt hat, bietet die einmalige Gelegenheit, dieses mit der Geschichte der Rheinstadt so eng verwobene Meisterwerk zusammen mit weiteren Stiftungen des Kaisers zu präsentieren.
 
Fondation Beyeler
Resonating Spaces
Bis 26.01.2020
 
Resonating Spaces ist der Titel der diesjährigen Herbstausstellung der Fondation Beyeler. Die in der Ausstellung präsentierten Künstlerinnen sind Leonor Antunes, Silvia Bächli, Toba Khedoori, Susan Philipsz und Rachel Whiteread. Anstelle einer umfassenden Gruppenschau mit zahlreichen Werken legt die Ausstellung den Fokus auf exemplarische Werke von wenigen, international renommierten, zeitgenössischen Künstlerinnen.
 
Die Werke dieser Künstlerinnen schaffen in sehr unterschiedlicher Form eine spezifische Qualität von Räumlichkeit – akustisch, als Skulptur oder gezeichnet. Gemeinsam ist ihnen, dass sie zuerst eher als Räume wirken, als dass sie als Einzelobjekte wahrgenommen werden. In ihrem Aussehen und Auftreten erscheinen sie zurückhaltend und unaufdringlich, ihre Wirkung allerdings ist stark und kraftvoll. Diese Werke evozieren Räume zwischen dem Erkennbaren und dem Flüchtigen. Sie schaffen Orte und Ruhepausen, in denen die Fähigkeit des Erinnerns ausgelöst wird und Bilder und Erinnerungen lebendig werden.
 
Spielzeugmuseum Riehen
Puppen. Eine Sammlung von Doris Im Obersteg-Lerch
Bis 31.01.2020
 
Die Stiftung Im Obersteg ist wegen ihrer herausragenden Sammlung ein Begriff in der Kunstwelt. Die Gründerin der Stiftung, Doris Im Obersteg-Lerch, pflegte aber noch eine ganz andere Sammlerpassion. In ihrem Nachlass befanden sich rund 220 Puppen, die dem Spielzeugmuseum Riehen als Dauerleihgabe angeboten wurden, mit dem Wunsch sie in einer Ausstellung und Publikation der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Das Angebot wurde voller Tatendrang angenommen – und gleichzeitig stellte sich die Frage: 220 Puppen – was tun?
In der Ausstellung und der gleichnamigen Publikation (erschienen bei Schwabe) sieht, liest und spürt man, wie ein etwas angestaubtes Objekt zu neuem Leben erweckt wird. Die Vernissage der Ausstellung und die Präsentation der Publikation findet am 22. September um 11 Uhr statt.
 
 
Shuttle-Service zwischen Vitra Campus und Fondation Beyeler
(Täglich an zwei Zeitpunkten)
Der «24 Stops» Shuttle-Service zwischen der Fondation Beyeler und dem Vitra Campus fährt täglich um 11 Uhr & 15 Uhr vom Vitra Campus weg (Abfahrtsort «Glocke» von Tobias Rehberger) und kostet sechs Euro pro Person, für Kinder kostenfrei, Bezahlung (bar/EC-/Kreditkarte) im Shuttle-Bus. Keine Mindestanzahl an Mitfahrenden.
Umgekehrt fährt der Bus täglich um 11:30 Uhr & 15:30 Uhr von der Fondation Beyeler ab (Abfahrtsort «Wasserspeier» von Tobias Rehberger) - zu den gleichen Bedingungen.
www.design-museum.de