Hotline für gestresste Familien: Das Corona-Virus hält Familien in Atem / Telefonische Unterstützung

„Die vorübergehende Schließung von Einrichtungen und das geltende Kontaktverbot bedeuten nicht, dass Familien mit ihren Sorgen und Nöten auf sich allein gestellt sind“, erklärt Elke Zimmermann-Fiscella, Sozialdezernentin des Landkreises Lörrach. Hilfe bietet die neue Telefon-Hotline für gestresste Familien unter 07621 410-5555, die ab sofort montags bis samstags, jeweils von 9 bis 12 Uhr, erreichbar ist.

Die Pandemie und die Eindämmungsmaßnahmen stellen manche Familie auf eine Belastungsprobe, auf die sie nicht vorbereitet war. Mehr und mehr Eltern kommen an ihre Grenzen. "Wer sich entschließt, deshalb professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, verhält sich verantwortungsvoll und kompetent," so Zimmermann-Fiscella weiter. "Ich begrüße daher die Hotline für Eltern und Jugendliche, mit der unsere Psychologische Beratungsstelle dem gestiegenen Unterstützungsbedarf gerecht wird."

"Ein Telefonat mit einem Jugend- und Erziehungsberater kann dazu beitragen, dem Stress zu Hause entgegenzuwirken", so der Psychologe Günter Koenemund zur unkomplizierten Telefonberatung. "Auch für scheinbar kleine Anliegen stehen wir zur Verfügung", ergänzt der Leiter der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Landkreises Lörrach.

Für alle anderen Anliegen ist die Psychologische Beratungsstelle nach wie vor zu den üblichen Zeiten unter der Telefonnummer 07621 410-5353 oder per E-Mail unter psychologische.beratungsstelle@loerrach-landkreis.de erreichbar.

Weitere Informationen unter www.loerrach-landkreis.de