Kinderfreundliche Kommunen treffen sich zum Austausch in Potsdam

2012 startete das Vorhaben "Kinderfreundliche Kommunen" in Deutschland mit den sechs Pilotkommunen Hanau, Köln, Regensburg, Senftenberg, Weil am Rhein und Wolfsburg. Inzwischen sind sieben weitere Städte und Gemeinden  hinzugekommen, die ebenfalls anstreben sich durch mehr Kinderfreundlichkeit abzuheben. Algermissen, Amerlinghausen, Potsdam, Remchingen, Taunusstein und Wedemark sind bereits im laufenden Verfahren. Wiesbaden sieht dem Ratsbeschluss noch entgegen.

Im Februar fand für die Städte des Vorhabens "Kinderfreundliche Kommunen" ein gemeinsamer Workshop in Potsdam statt. Im Austausch lernen die Städte voneinander und profitieren von den im Prozess gemachten Erfahrungen. Einige Städte wurden gebeten, einen 10-minütigen Input über ein "Best Practice Projekt" vorzustellen.  Während die Kollegen aus Potsdam über den "Jugendworkshop Kinderrechte" berichten, beschreiben Regensburg und Wolfsburg die Erfahrungen zu deren Kinder- bzw. Jugendbeiräte. Auf Wunsch des Vereins Kinderfreundliche Kommunen e. V. berichten Michaela Rimkus und Ottmar Schmidt über  die Teilnahme der Stadtverwaltung am Kinder- und Jugendtag von Weil aktiv e. V im vergangenen Sommer.  Die Veranstaltung wurde als gutes Beispiel für die Wertschätzung gegenüber Kindern und Jugendlichen benannt. Ebenso lobenswert wurde die UNICEF Arbeitsgruppe Lörrach erwähnt, die an diesem Tag mit Spiel, Wasserspaß, Glücksrad und Informationen zu den Kinderrechten unterstützte. Weiter bildete die Präsentation ab, dass die Kinder- und Jugendbeauftragte im vergangenen Sommer den jungen Gästen neben einem Malwettbewerb, der die kindliche Sichtweise auf die Stadt zeigte, eine Ausstellung über den Weg zur kinderfreundlichen Stadt bot. Zahlreiche Fotos stellten eindrücklich die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in unserer Stadt dar. Die Kombination aus Beteiligungsprogramm für Kinder, Informationen zum Vorhaben wie auch zu den Kinderrechten lässt die Teilnahme der Stadt am Kinder- und Jugendtag von Weil-aktiv e. V. zu einem "Best-Practice-Projekt" für Weil am Rhein werden.
 
Das zweitägige Treffen in Potsdam rundeten Fachvorträge über "Adultismus"  -sich der Machtverhältnisse in der Beziehung Erwachsener – Kind bewusst zu werden und die eigene Haltung und Handlungspraxis kontinuierlich zu reflektieren wie auch über "Präventionskette -Kinder und Jugendgesundheit" ab.
 
Für die Städte Hanau, Weil am Rhein und Wolfsburg wird in diesem Jahr bereits der Bericht zum Zwischenstand in den Kommunen fällig. Dieser soll die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen aus den Aktionsplänen sowie die Fortschritte und Herausforderungen darstellen.