Mit "Weil am Rhein" durch Potsdam - Neue Straßenbahn auf den Namen "Weil am Rhein" getauft

Eine eher ungewöhnliche Würdigung ist der Stadt Weil am Rhein dieser Tage zuteil geworden: Seit dieser Woche fährt eine Straßenbahn mit dem Namen "Weil am Rhein" durch die brandenburgische Landeshauptstadt Potsdam. Sie verstärkt damit die Triebwagenflotte vom Typ Combino. 24 Fahrzeuge tragen die Namen nationaler oder internationaler Städte, die nach Ansicht Potsdams in der Straßenbahngeschichte eine bedeutende Rolle spielen oder mit denen Potsdam über Städtepartnerschaften verbunden ist.

Die beiden Oberbürgermeister von Potsdam und Weil am Rhein, Jann Jakobs (kniend) und Wolfgang Dietz, bei der Tramtaufe.

Die "Weil am Rhein" steht nun in einer Reihe mit Straßenbahnen, die unter anderem die Städte Budapest, Amsterdam, Bern, Basel, Hiroshima, Sansibar/Tansania, Versailles/Frankreich, Sioux Falls/USA, Jyväskylä/Finnland repräsentieren. Weil am Rhein, das seit dem 19. Jahrhundert ohnehin eng mit der Entwicklung von Eisenbahn und Transportwesen verbunden ist, wurde unter anderem deshalb ausgewählt, weil hier 2014 mit der Verlängerung der Tramlinie 8 von Basel über die Grenze die erste Neubaustrecke über eine Staatsgrenze in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden ist. Die Idee zur Taufe der Straßenbahn entstand anlässlich der Namensgebung für den ICE "Weil am Rhein" im Jahr 2016. Der damalige DB-Konzernbeauftragte Ingulf Leuschel knüpfte seinerzeit die Kontakte und leistete in Potsdam Überzeugungsarbeit.

OB Wolfgang Dietz und Bürgermeister Rudolf Koger bei der Tramtaufe in Potsdam.

Oberbürgermeister Wolfgang Dietz und Bürgermeister Rudolf Koger als Kaufmännischer Leiter der Stadtwerke waren bei der Taufe am vergangenen Sonntag (2. September 2018) vor Ort und enthüllten gemeinsam mit Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs den Namenszug. "In einer kulturell und historisch so bedeutenden Stadt wie Potsdam auf diese praktische und alltäglich Weise vertreten zu sein, ist im Sinne der Außenwerbung für Weil am Rhein sehr erfreulich", so Dietz. Die Taufe war eingebettet in das Jubiläum der Verkehrsbetriebe in Potsdam (ViP), die das 111-jährige Bestehen der elektrischen Straßenbahn unter beachtlicher Anteilnahme der Bevölkerung auf dem Platz der Einheit im Zentrum Potsdams feierten.