Weiler Jugendliche bringen sich in die Sachverständigenkommission für das Projekt Kinderfreundliche Kommune ein

Die umfassenden Grundlagenarbeiten für das Pilotprojekt „Kinderfreundliche Kommunen“ stehen kurz vor dem Abschluss. Die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist ein wesentliches Element des Projekts. Mit Elena Brossard und Yafet Zewde sind auch zwei Weiler Jugendliche in die Sachverständigenkommission berufen worden.

Die Kommission berät und unterstützt die inhaltliche Arbeit des Trägervereins und bereitet die Vergabe des Siegels vor. Die beiden Jugendlichen werden ihre Erfahrungen aus Weil am Rhein in die Kommission einbringen und mitentscheiden, wie eine kinder- und jugendfreundliche Stadt aussehen kann.
 
Vom 07. bis 09. Juni treffen sich die 16 Juniorsachverständigen zu einem Workshop in Berlin. Bei diesem Treffen werden die zwei Weiler die jungen Vertreterinnen und Vertreter der sechs anderen teilnehmenden Kommunen aus ganz Deutschland kennen lernen. Gemeinsam werden sie neue Methoden zur Jugendbeteiligung entwickeln, die später in den Städten vorgestellt werden. Begleitet werden die Jugendlichen von Michaela Rimkus, die für die Leitung des Projekts „Kinderfreundliche Kommune“ bei der Stadt verantwortlich ist.