Sachlich, konstruktiv, wegweisend  

Klausurtagung des Gemeinderats: Schulcampus, Fußgängerzone und Haltingen West stehen im Mittelpunkt

Auch das Thema Fußgängerzone mit all seinen vielen Facetten und umfangreichen Fragestellungen war Thema bei der Klausurtagung. Bildquelle: Stadtverwaltung Weil am Rhein / Bähr

Schulcampus, Fußgängerzone und ein städtebauliches Konzept für Haltingen West: Das waren neben einem Überblick über die mittelfristige Finanzplanung der Stadt die Punkte bei der Klausurtagung des Gemeinderats, die am vergangenen Samstag im Rathaus stattgefunden hat. Die anstehenden Projekte wurden intensiv beleuchtet und konstruktiv beraten.

Klar war das Signal der Bürgervertreterinnen und -vertreter in Sachen Schullandschaft. Der Gemeinderat sprach sich deutlich für eine zügige Erweiterung der Gemeinschaftsschule aus, um zeitnah weitere Klassenzimmer und Fachräume zu schaffen. Damit wird auch der positiven Entwicklung der Gemeinschaftsschule in den vergangenen Jahren Rechnung getragen.

In diesem Zusammenhang soll jedoch auch die Realschule für die mittlere Zukunft ins Visier genommen werden. Auch hier hat sich der Raumbedarf in den vergangenen Jahren verändert. Außerdem besteht am Gebäude aufgrund des Alters Sanierungsbedarf. Bis diese Planung weiterentwickelt werden kann, wird durch konstante Unterhaltungsmaßnehmen dafür gesorgt, dass der Schulbetrieb reibungslos funktioniert. Im Haushalt 2023 werden Mittel für die weitere Planung sowie Unterhaltungsmaßnahmen vorgesehen.

Ausgiebig befasste sich das Gremium auch mit der Einführung einer Fußgängerzone. Dabei wurden die vielen Facetten und umfangreichen Fragestellungen, die dieses Thema mit sich bringen, beleuchtet. Nach konstruktiven Diskussionen bestärkte der Gemeinderat mit einem überzeugenden Stimmungsbild die Verwaltung, die Einführung einer Fußgängerzone auf der Hauptstraße zwischen Sparkassenkreisel und Schlaufenkreisel konzeptionell vorzubereiten und einen förmlichen Beschlussvorschlag für eine zügige Einrichtung im Zuge der Eröffnung der Dreiländergalerie in die direkte Beratung im Gemeinderat einzubringen. Damit einhergehend soll auch das Gespräch mit den Anwohnerinnen und Anwohnern, den Händerinnen und Händlern sowie den Gewerbetreibenden gesucht werden. 

Des Weiteren hat sich der Gemeinderat darauf verständigt, dass auch für die Erstellung des städtebaulichen Konzeptes Haltingen-West Mittel in den Haushalt 2023 aufgenommen werden. Das Konzept Haltingen-West umfasst die Bereiche Festhalle Haltingen, Sägischopf sowie das neu zu errichtende Feuerwehrhaus Nord. Die Erarbeitung des städtebaulichen Konzeptes soll durch eine Arbeitsgruppe begleitet werden.

Welche finanziellen Spielräume nach aktuellem Stand zu erwarten sind, zeigte Rudolf Koger, Erster Bürgermeister der Stadt Weil am Rhein, auf. Er gab bei der Klausurtagung einen detaillierten Überblick über die mittelfristige Finanzplanung der 3-Länder-Stadt.   

„Der Austausch war sehr gut, die Klausurtagung verlief äußert konstruktiv und sachlich. Wir haben intensiv und umfangreich beraten und diskutiert. Herausgekommen sind wegweisende und zukunftsorientierte Betrachtungsweisen, die wir nun weiterverfolgen und auf den Weg bringen werden“, macht Oberbürgermeister Wolfgang Dietz deutlich.