Eine wichtige Verbindung ins „Rad“

Güterstraßenbrücke in Haltingen ist fertiggestellt / Alte Brücke wird abgerissen und neu gebaut

Oberbürgermeister Wolfgang Dietz (links) und Guillaume Car von der Verkehrs- und Tiefbauabteilung der Stadt stehen auf der fertiggestellten Güterstraßenbrücke.
Bildquelle: Stadtverwaltung Weil am Rhein / Bähr

Wieder verbunden: Die Güterstraßenbrücke, Bauwerk II, in Haltingen ist fertiggestellt und ist am Freitag für den Verkehr freigegeben worden. Das neue 40 Meter lange und fünf Meter breite Brückenbauwerk wurde erforderlich, weil das alte die Tragfähigkeit nicht mehr erfüllte.  

„Ein kurzes Stück Straße mit einer recht bedeutsamen Wirkung“, stellte Oberbürgermeister Wolfgang Dietz anlässlich der offiziellen Brückeneröffnung am Freitagmittag fest. „Mit dieser Brücke wird ein wichtiges Infrastrukturprojekt im Stadtteil Haltingen fertiggestellt. Wir sind sehr froh, dass der Verkehr wieder läuft.“

Die neue Brücke, die im Zeitraum von Juli 2020 bis November 2021 gebaut wurde, weist nun eine Tragfähigkeit von 60 Tonnen auf und verfügt auf der Ostseite über einen 1,50 Meter breiten Gehweg. 37 Firmen waren beteiligt und sorgten dafür, dass die einzige Verbindung ins Wohngebiet „Im Rad“ wieder diese wichtige Funktion ausfüllen kann. Die Kosten für das Bauwerk II belaufen sich auf rund 3,2 Millionen Euro. 

Die Brücke, auf der der Verkehr per Ampelregelung einspurig erfolgen wird, überquert ein Bahngleis und liegt in der Nähe der Baustellen zum viergleisigen Ausbau der Strecke Karlsruhe – Basel.  Deshalb war auch eine enge Zusammenarbeit der Verkehrs- und Tiefbauabteilung um Guillaume Car mit der Deutschen Bahn erforderlich. 

Mit der Eröffnung des neuen Brückenbauwerks wird die alte Brücke für alle Verkehrsteilnehmer aus Sicherheitsgründen gesperrt und im nächsten Schritt abgerissen und neu gebaut. Nach deren Fertigstellung wird das Bauwerk II dann ausschließlich für Fußgänger und Radfahrer geöffnet sein.