Wenig Risikobereitschaft, viel Bürokratie

Weiler Wirtschaftstreffen mit dem LBBW-Vorstandsvorsitzenden Rainer Neske / WWT erinnert an den Anmeldeschuss

Beim Wirtschaftstreffen sprich als Gastreferent der Vorstandsvorsitzende der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), Rainer Neske. Bildquelle: LBBW

Die deutsche Wirtschaft kämpft mit der aktuellen wirtschaftlichen und geopolitischen Lage. Steigende Preise und Zinsen, dazu die Unsicherheit – all das erschwert vielen Unternehmen das Geschäft. Existenzängste gibt es in allen Bereichen. Welche Perspektiven gibt es in diesen Zeiten? Wie sehen die Herausforderungen und wie die Lösungsansätze aus? Antworten dazu gibt es beim 20. Weiler Wirtschaftstreffen am 28. Februar, 19 Uhr: als Gastreferent spricht der Vorstandsvorsitzende der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), Rainer Neske.
 
„Die Marke ‚made in Germany‘ hat den Wert verloren“, sorgte sich Neske vor knapp einem Jahr anlässlich eines Pressegesprächs im Stuttgarter Pressehaus um die Zukunft des Industriestandorts und warnte vor den Wettbewerbsnachteilen für die deutsche Industrie. Stichwort: Bürokratie.
 
Diese ist nach Meinung des Chefs der größten deutschen Landesbank auch ein Ausdruck der alternden Bevölkerung. Politische Vorgaben seien ein Abbild einer Kultur mangelnder Risikobereitschaft und Eigenverantwortung. Auf der anderen Seite verspreche der Staat seinen Bürgern, Risiken von ihnen fernzuhalten.
 
Und so gebe es mittlerweile einen gigantischen Perfektionsanspruch. Die Komplexität sei so groß, dass den Unternehmen eine Überforderung drohe. „Bei jedem Thema ruft irgendeine Gruppe nach dem Schutz für ihre Vergangenheit, für ihre Privilegien, für ihren Schutz, für ihre Möglichkeit, sich möglichst nicht zu verändern - und sei es durch staatliche Hilfe." Nötig sei daher, über das Klagerecht zu sprechen. “Wenn wir diesen Gordischen Knoten nicht durchhacken, dann werden wir nirgendwo sein“, wurde Neske gegenüber der Stuttgarter Zeitung und den Stuttgarter Nachrichten deutlich.
 
Rainer Neske ist der mächtigste Landesbanker und ist nach seiner Berufung zum Vorstandsvorsitzenden im Jahr 2016 der dienstälteste CEO eines der großen Finanzinstitute in Deutschland. Seine Expertisen finden Gehör. So verfügt die LBBW doch über eine der größten volkswirtschaftlichen Abteilungen. Deshalb wird sie sowohl bei gesamtwirtschaftlichen als auch bei Branchenanalysen bundesweit stets zu Rate gezogen.
 
"Die LBBW hat hierzulande eine kaum übertroffene Expertise, wenn es um die Trends und Entwicklungen unserer Wirtschaft geht", freut sich Oberbürgermeister Wolfgang Dietz auf den hochkarätigen Referenten beim diesjährigen Wirtschaftstreffen. Überhaupt kann sich die Liste der auswärtigen Referenten seit dem Start dieses Forums im Jahr 2003 sehen lassen. Sie liest sich wie das Who‘s who aus Wirtschaft, Wissenschaft, Justiz, aber auch Sport oder Psychologie. Zuletzt waren der frühere EU-Kommissar Günter Oettinger und die Althistorikerin Prof. Dr. Sabine Hübner zu Gast.
 
Fester Bestandteil des Wirtschaftstreffens, das durch die Weil am Rhein Wirtschaft & Tourismus (WWT) organisiert wird und zudem rund 700 Unternehmerinnen und Unternehmen mit Sitz in Weil am Rhein eingeladen sind, wird erneut ein Bericht der lokalen Wirtschaftsförderung durch WWT-Geschäftsführer Peter Krause sein. Er führt die Aktivitäten der WWT auf, zu denen aktuell unter anderem der Umbau der Südhalle im Kesselhaus gehört. Darüber hinaus wird heuer die Initiative von Joachim Lederer zur Gewinnung von Fach- und Arbeitskräften aus Indien vorgestellt.
 
Abgerundet wird das Treffen durch einen Stehempfang, der dazu dienen soll, Kontakte unter den lokalen Wirtschaftsakteuren zu fördern. „Gerade in diesen schwierigen Zeiten, müssen und wollen unbedingt wir den lokalen Zusammenhalt stärken", machen Oberbürgermeister Wolfgang Dietz und WWT-Geschäftsführer Peter Krause deutlich.
 
Das Interesse der Weiler Unternehmen ist nach WWT-Angaben rege, auch wenn noch nicht alle Anmeldungen vorliegen. So erinnert die WWT an den Anmeldeschluss zu dieser Veranstaltung und bittet auch aus organisatorischen Gründen um schnellstmögliche Anmeldung. 
 
Was: 20. Weiler Wirtschaftstreffen
Wann: Mittwoch, 28. Februar, 19 Uhr
Wo: Großer Sitzungssaal des Rathauses