Mehr als 300 Berufe werden vorgestellt

Ausbildungsbörse Weil am Rhein findet wieder statt: Am 24. September in der Realschule und dem Oberrhein-Gymnasium

Das Plakat der Ausbildungsbörse Weil am Rhein in diesem Jahr, die am kommenden Samstag über die Bühne geht. Bildquelle: Stadtverwaltung Weil am Rhein

Von A wie Acito Logistics bis Z wie Zoll: Mehr als 100 Aussteller sind bei der Ausbildungsbörse Weil am Rhein am Samstag, 24. September, von 9 bis 13 Uhr, mit von der Partie. Das Informationsangebot über die unterschiedlichsten Ausbildungsmöglichkeiten ist bei der größten Börse der Region breit gefächert.
 
Die 28. Auflage findet nach drei Jahren endlich wieder in Präsenz statt. „Darüber sind wir sehr glücklich. Unsere Börse lebt von den Gesprächen und dem Austausch zwischen den Ausbildern, Auszubildenden, Jugendlichen und den Eltern. Das macht es einfach aus“, lässt der Personalleiter der Stadtverwaltung Weil am Rhein, Christoph Braun, wissen, der zusammen mit seiner Kollegin, Andrea Steinebrunner diese Veranstaltung organisiert.
 
Welche Ausbildung ist die richtige für mich? Was würde mir denn Spaß machen? Woher bekomme ich Infos aus erster Hand? Diese und viele weitere Fragen, die sich Schülerinnen und Schüler am Ende ihrer Schulzeit stellen, werden bei der Ausbildungsbörse der Stadt Weil am Rhein beantwortet. Sie stellt eine wichtige Hilfestellung bei der Berufswahl dar. Schließlich können sich die Jugendlichen über sage und schreibe mehr als 300 Ausbildungsberufe informieren.
 
Aufgrund von Corona fanden die vergangenen beiden Börsen online statt. Zuvor kamen immer rund 2500 Besucher in die Realschule Dreiländereck und in das Oberrhein-Gymnasium, wo auch in diesem Jahr wieder Unternehmen, Behörden und Institutionen ihre Stände aufbauen. Und so gibt es wieder auf geballtem Raum viele Infos über viele verschiedene Berufsfelder. „Wir geben Schülerinnen und Schülern ganz unabhängig vom Schulabschluss eine Hilfestellung“, erklärt Braun.
 
Die Ausbildungsberufe stehen bei der Ausbildungsbörse der 3-Länder-Stadt im Mittelpunkt. „Wir verzichten deshalb ganz bewusst auf ein Rahmenprogramm“, sagt Braun, der den Samstag zudem als idealen Tag für solch ein Event ansieht. Denn: „Die Jugendlichen kommen ausschließlich auf freiwilliger Basis und aus freien Stücken.“ Entsprechend seien sie auch interessierter und motivierter. „Vielleicht entdecken sie ja auch einen Beruf, den sie bisher noch gar nicht auf dem Schirm hatten“, sagt Braun.
 
Auch die Stadtverwaltung Weil am Rhein wird am 24. September bei der Ausbildungsbörse vertreten sein. Am Stand stellen Azubis und Ausbilder die Berufe vor, die im Rathaus von der Pike auf erlernt werden können. Ob das nun die Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten ist, zum Erzieher (praxisintegrierte Ausbildung oder Anerkennungspraktikum), zum Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, zum Gärtner oder Bachelor of Arts im Bereich Soziale Arbeit beziehungsweise Public Management.
 
„Wir legen selbst größten Wert darauf, viel und gut auszubilden. Auch wir sind vom Fachkräftemangel betroffen und deshalb versuchen wir, nicht erst seit heute, mit einer hohen Anzahl an Ausbildungsplätzen dagegen zu steuern“, erklärt Braun.


Kostenloser Shuttlebus-Service 
Aufgrund nur in sehr geringer Anzahl zur Verfügung stehender Parkplätze rund um die Realschule Dreiländereck und das Oberrhein-Gymnasium haben die Organisatoren wieder einen kostenlosen Shuttlebus-Service eingerichtet. Dieser pendelt ab 8 Uhr pausenlos zwischen Vitra-Parkplatz und Ausbildungsbörse.
 


Weitere Informationen zur Ausbildungsbörse gibt es im Internet unter www.weil-am-rhein.de/ausbildungsboerse. Infos zum Thema Arbeiten bei der Stadtverwaltung und aktuelle Stellenangebote gibt es unter www.weil-am-rhein.de/2414125.
 
Für Fragen rund um die Börse steht die Stadtverwaltung Weil am Rhein unter den Telefonnummern 07621/704-111 und -113 zur Verfügung.