Die Themen der Weiler Jugend im Fokus


Neues Jugendparlament hat die Arbeit aufgenommen / Vorsitzende ist Sila Kelbas

Das neu gewählte Jugendparlament um die frisch gebackene Vorsitzende Sila Kelbas (vorne, Mitte). Bildquelle: Stadtverwaltung Weil am Rhein / Bähr

Viele neue Gesichter: Mit der konstituierenden Sitzung hat das neu gewählte Jugendparlament (JuPa) der Stadt Weil am Rhein seine Arbeit aufgenommen. Am Donnerstag kam das 18 Mitglieder umfassenden Gremium erstmals  im großen Sitzungssaal zusammen. Dort wurde auch der neue Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist Sila Kelbas.
 
Die 16-jährige Schülerin der Realschule Dreiländereck wurde genauso einstimmig in ihr Amt gewählt, wie ihre vier Vorstandskolleginnen und –kollegen. Erste Stellvertreterin ist Emma Weiß (14/Kant-Gymnasium), zweite Stellvertreterin ist Elena Radosavljevic (15/Kant-Gymnasium), als Schriftführerin fungiert Dunja Khmili (15/Realschule Dreiländereck) und Edin Salihi (18/Kant-Gymnasium) begleitet künftig das Amt des Schatzmeisters.
 
„Ich beglückwünsche sie alle zur Wahl und ermuntere sie, mit voller Tatkraft ihr Amt auszuüben. Wir werden sie einbeziehen in unsere Arbeit“, versprach Oberbürgermeister Wolfgang Dietz, der sich zudem über die hohe Wahlbeteiligung freute. Er hoffte zudem, dass sich die engagierten Jugendlichen durch ihr Engagement im JuPa mit dem kommunalpolitischen Virus infizieren würden, um sich vielleicht später dann um einen Sitz im Gemeinderat der Stadt zu bewerben. 
 
Das Gremium, das seit 25 Jahren ununterbrochen die Themen der Jugend in Weil am Rhein begleitet und die Belange der Kinder und Jugendlichen vertreten soll, ist auf zwei Jahre gewählt. Die Jugendparlamentarierinnen und -parlamentarier haben Rederecht im Gemeinderat, umgekehrt schickt auch jede Gemeinderatsfraktion einen Vertreter zu den öffentlichen Sitzungen der Jugendlichen. Das JuPa setzt darüber hinaus seine eigenen Themen und Projekte um, die die  Mitglieder selbst auf ihre Agenda setzen.
 
Bei den Wahlen, die im Oktober stattfanden und für die federführend Stadtjugendpflegerin Verena Eyhorn verantwortlich zeichnete, konnten insgesamt 2145 Personen im Alter zwischen 14 und 20 Jahren ihre Kreuzchen machen. 25 Bewerber hatten sich aufgestellt. Die Wahlbeteiligung bei den JuPa-Wahlen, die erstmals online durchgeführt wurde, lag bei 29 Prozent.
 
Oberbürgermeister Wolfgang Dietz, der die konstituierende Sitzung im Beisein der fünf Fraktionssprecher des Gemeinderats leitete, bedankte sich auch bei den scheidenden JuPa-Mitgliedern mit jeweils zwei Kinokarten. Dem neuen Gremium wünschte er viel Freude bei der Arbeit, auch wenn es einmal nicht nach Wunsch verlaufe.
 
Das 18-köpfige Gremium auf einen Blick: Erik Mehrle (Oberrhein-Gymnasium), Leon Younansardaround (Gemeinschaftsschule), Sila Kelbas (Realschule Dreiländereck), Cora Gehrmann (Kant-Gymnasium),  Abidé Amegnagio    (Oberrhein-Gymnasium), Nele Gallasch (Oberrhein-Gymnasium), Helin Tomar (Realschule Dreiländereck), Ron Elezi (Kant-Gymnasium), Malakai Lais (Realschule Dreiländereck), Elena Radosavljevic (Kant-Gymnasium),  Rawan Farkouh (Realschule Dreiländereck), Paul Katterfeld (Kant-Gymnasium), Edin Salihi (Kant-Gymnasium), Dunja Khmili (Realschule Dreiländereck), Sabrina Piccolo (Kant-Gymnasium), Sugastha Kumaresan            (Realschule Dreiländereck), Moreno Nigro (Kant-Gymnasium) und  Emma Weiß (Kant-Gymnasium). Nachrücker sind: Finn Schröder (Kant-Gymnasium), Kristina Eckermann (Kant-Gymnasium), Gloria Vanacore (Kant-Gymnasium), Lisa Stuckenholz(Kant-Gymnasium), Joshua Reinking (Kant-Gymnasium), Leandro Schellhorn (Oberrhein-Gymnasium) und Janis Vujié (Kant-Gymnasium).



Hintergrund: Auch die Standpunkte der jungen Generation sollen in Entscheidungen für die Zukunft der Stadt einfließen. Deshalb gibt es seit 25 Jahren ununterbrochen in Weil am Rhein das Jugendparlament (JuPa), das zu bestimmten Themen einbezogen wird. Es besteht aus 18 Sitzen und ist auf zwei Jahre gewählt.