Elementarbereich

Erste (musikalische) Schritte

Die musikalische Grundstufe (Musikzwerge)

Die Musikzwerge (ab 18 Monate & 3 Jahren)

Mutter (bzw. Vater) und Kinder singen und musizieren gemeinsam

„Musikzwerge 1“ für Kinder ab 18 Monaten
„Musikzwerge 2“ für Kinder ab 3 Jahren

Unterrichtsort: Altes Rathaus, Hinterdorfstraße 39, 79576 Weil am Rhein.

Alle Kinder sind musikalisch. Sie haben eine angeborene Fähigkeit zum Singen, zur Bewegung und zum Tanzen zur Musik. Bei manchen kommen diese Fähigkeiten kaum zutage, weil sie keine Anregung finden, Musik zu machen.

Dieser Kurs möchte einen Raum schaffen für das Singen und Musizieren mit kleinen Kindern in der Familie. Musik, Singen und Tanzen soll so selbstverständlich zum Umfeld des Kindes gehören wie z.B. Buntstifte und Papier.

Die Eltern und Kinder können aus der Unterrichtsstunde Anregungen zum Musik machen mit nach Hause nehmen, so dass jeder zu Hause auf seine Art alleine oder miteinander musizieren kann (Kochlöffelkonzert, Sprechgesang, vor-sich-hin-summen, Schmuselieder, ha-ha-Sprache).

Die Kinder haben ohne vorgegebene Leistungserwartung die Möglichkeit, Musik aufzunehmen und Musik auch selbst zu gestalten. Die Gesamtentwicklung Ihres Kindes wird positiv unterstützt durch gemeinsames Musizieren und durch spielerische Beschäftigung mit seinen Sinnen (Hören, Sehen, Fühlen, Körpergefühl).

Inhalte:

Singen und Sprechen

Wir singen altbekannte und neue Lieder und begleiten diese mit Instrumenten. Wichtig sind auch Lieder zum Kuscheln und Streicheln. Wir hören Gedichte. Wir ahmen mit unserer Stimme Tiere und Umweltgeräusche nach.

Bewegung und Tanzen
Wir tanzen gemeinsam zu gesungenen Liedern oder bewegen uns frei zur Musik. Durch Fingerspiele, durch Tanzen und durch Bewegung zur Musik, lernt ihr Kind auf spielerische Art und Weise seinen Körper kennen.

Spielen
Wir entdecken viele Möglichkeiten des Musikmachens mit Körperinstrumenten (Klatschen, Stampfen etc.) oder mit einfachen Instrumenten wie Klanghölzer, Glöckchen oder Rasseln.

Hören
Manchmal sitzen wir in der Lauschecke und hören mit großen Ohren, was es alles für Klänge und Geräusche gibt.


Die musikalische Früherziehung

Die musikalische Früherziehung (ab 4 Jahre)

Die Musikalische Früherziehung (MFE) ist eine elementare Musikerziehung, in der Grundlegendes über Musik vermittelt wird. Der Unterricht soll Neugierde und Freude an der Musik wecken. Er kann Anregung und Hilfe für die spätere Wahl eines Musikinstrumentes sein.

Die Kurse richten sich an Kinder ab 4 Jahren. Die Gruppengröße beträgt maximal 12 Schüler(-innen).

Dauer der Kurse: a) 2 Jahre (ab 4 Jahren) / b) 1 Jahr (ab 5 Jahren)

Ziele:

  • Erwecken der musikalischen Fantasie
  • Erlernen musikalischer Grundelemente
  • Musik und Bewegung
  • Kennenlernen verschiedener Instrumente
  • Grundzüge der Notation
  • Förderung des Sozialverhaltens in der Gruppe

Inhalte:

Singen und Sprechen

Experimentieren mit der Klangmöglichkeit der Stimme; Sprechtexte und Sprachspiele; Improvisatorisches Singen; Singen von Liedern.

Elementares Spiel auf dem Orff-Instrumentarium
Instrumentalspiel auf kleinem Schlagwerk, Glockenspielen, Xylophon u.a., Klangerfahrungen mit selbstgebastelten Instrumenten.

Hörerziehung
Erkennen und Unterscheiden von verschiedenen Tonhöhen, Rhythmen, Tempi, Melodien, Geräuschen, Instrumenten u.a.

Bewegung und Tanz

Entdecken und Einsetzen der Körperinstrumente wie z.B. Klatschen, Stampfen, Schnalzen; Umsetzen musikalischer Elemente in Bewegung (z.B. Tempo, Tonhöhen), Rollenspiele, Tanzen.

Musiknotation
Malen verschiedener gehörter Klänge, Geräusche, Hörerlebnisse mittels vielfältiger Zeichen.
Notenlesen und Schreiben fällt dem Vorschulkind noch schwer und kann daher nur in Grundzügen vermittelt werden. Wichtiger ist, dass Kinder unterschiedliche Tonhöhen, Pausen, Notenlängen erkennen und umsetzen können. Jeder Instrumentalunterricht kann daran sinnvoll anknüpfen.

Die Musikalische Früherziehung versteht sich als ganzheitliche Erziehung. In der Gruppe lernen die Kinder Sozialverhalten, so z.B. auch einmal die Führung in der Gruppe zu übernehmen, aber auch sich einzufügen. Dabei stehen Fantasie und Kreativität im Vordergrund.

Unterrichtsorte: Binzen, Weil am Rhein und Haltingen


Die musikalische Grundausbildung

Die musikalische Grundausbildung (ab 6 Jahre)

Mit einer sogenannten „Musikalischen Grundausbildung“ wird ein Fach angeboten, welches bei den Kindern umfassende Grundlagen für einen späteren instrumentalen Hauptfach-Unterricht schafft. Innerhalb dieser einjährigen „Musikalischen Grundausbildung“ wird gesungen und Blockflöte, sowie Xylophon gespielt.

Eine kindgerechte Theorieausbildung ist ebenfalls in der „Musikalischen Grundausbildung“ integriert.
Empfohlen wird dieses Fach allen Kindern, welche die Musikalische Früherziehung abgeschlossen haben und Kindergarten-Kindern, welche ohne musikalische Vorkenntnisse als „Quereinsteiger“ nach den Sommerferien in die Grundschulen eingeschult werden.

Nach Ablauf der „Musikalischen Grundausbildung“ können die Kinder den anschliessenden „Instrumentalen Orientierungs-Unterricht“ belegen („Schnupper-Phase), oder mit Instrumental-Unterricht beginnen.

Unterrichtsorte: Binzen, Weil am Rhein und Haltingen


Instrumentaler Orientierungsunterricht

Instrumentaler Orientierungsunterricht (ab 7 Jahre)

Mit dem sogenannten „Instrumentalen Orientierungs-Unterricht“ wird an der Städtischen Musikschule für alle Kinder ab ca. sieben Jahren ein interessantes Unterrichts-Fach angeboten.

Innerhalb dieser 1 jährigen Orientierung gibt es bis zu sechs Phasen mit je 6 Unterrichtsstunden, in welchen bei den Kindern umfassende Grundkenntnisse auf allen Blas-, Streich-, Zupf-, Schlag- und Tasteninstrumenten für einen späteren Hauptfach-Unterricht vermittelt werden.

Die Instrumente werden gestellt und sind über die Musikschule versichert.

Der kindgerechte Einführungsunterricht wird in Kleingruppen, jeweils durch eine Fachlehrkraft erteilt, Instrumente werden möglichst durch die Musikschule zur Verfügung gestellt. So können sich die Kinder ausführlich und unter qualifizierter Anleitung mit einzelnen Instrumenten näher vertraut machen. Gelernt wird Elementares über das jeweilige Instrument – von der Technik der Tonerzeugung bei Holz- und Blechbläsern bis hin zu streicherischen Grundlagentechniken (Griffe und Bogen).

Am Ende des „Schnupper-Jahres“ sind die Kinder zwischen 8 und 9 Jahre alt, können leichte Kinderlieder und bekommen in einem kleinen Abschluss-Vorspiel auch Gelegenheit, das Erlernte schon früh zu zeigen. Sie sind weiterhin in der Lage, eine sichere Fächer-Entscheidung zu treffen und mit einem fundierten Grundwissen mit dem Unterricht auf ihrem Wahl-Instrument zu beginnen.

Haupt-Unterrichtsort: Altes Rathaus Weil am Rhein, Hinterdorfstraße 39,79576 Weil am Rhein
außer: Schlagzeugunterricht, der in Friedlingen stattfindet.